Rainer Mißlbeck: „Ich will Ihr Landrat werden“ Rainer Mißlbeck ist Kandidat der CSU im Stimmkreis Regensburg-Land

Wenzenbach – Rainer Mißlbeck, 48, ist nur einige hundert Meter von der Stadtgrenze zu Regensburg auf dem elterlichen Hof in Wenzenbach aufgewachsen. Der selbständige Kaufmann ist Gründer und Geschäftsführer eines IT-Remarketing-Unternehmens in Regenstauf, verheiratet und Vater dreier Söhne. Sein Vater war fünf Jahre Bürgermeister von Grünthal und 24 Jahre Bürgermeister von Wenzenbach. Rainer Mißlbeck ist langjähriger Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde und will am 15. März den Chefsessel im Landratsamt für die CSU erobern.

Blizz: Herr Mißlbeck, warum wollen Sie Landrat werden?
Rainer Mißlbeck: Politik wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Mein Interesse und mein Mitwirken an demokratischen Entscheidungsprozessen lebe ich seit 18 Jahren als Mitglied der CSU-Fraktion im Gemeinderat von Wenzenbach aktiv aus. Der Einzug in den Kreistag und eine Chance auf das Amt des Landrates erweitern die Gestaltungsmöglichkeiten. Das sehe ich als Herausforderung und Verpflichtung zugleich, positive Entscheidungen für 192.000 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis mitzutragen.

Welches sind Ihre Hauptthemen im Wahlkampf?
Da sind auf der einen Seite ganz klar die „harten“ Themen Verkehr und Mobilität, Wirtschaft und Digitalisierung. Auf der anderen Seite dürfen Ökologie und Umwelt, hohes regionales Bewusstsein, die Stärkung der sozialen Strukturen, die Familienfreundlichkeit und eine bestmögliche Gesundheitsversorgung nicht vernachlässigt werden. Ganz wichtig: Eine gute Gesellschaft lässt niemanden zurück.

 

Stadt und Land – kann man das aus Ihrer Sicht isoliert betrachten?
Der Lebens- und Wirtschaftsraum Regensburg muss als Ganzes verstanden werden. Der notwendige regionale Strukturwandel und insbesondere die Verkehrsinfrastruktur sind große Aufgaben, die Stadt und Landkreis gleichermaßen in die Verantwortung nehmen. Vor allem das Thema Verkehr kann nicht isoliert gesehen werden. Verkehr muss systemübergreifend über die Landkreisgrenzen hinaus gedacht und attraktiver gemacht werden. Hier sind Zu- und Umsteigemöglichkeiten auf funktionale und bezahlbare öffentliche Verkehrsmittel ein wesentlicher Schritt. „Der ÖPNV muss in der Mitte der Gesellschaft ankommen“, lautet meine klare (Heraus-)Forderung.

Was motiviert Sie, neben Ihrer Unternehmertätigkeit einen intensiven Wahlkampf zu betreiben?
Es ist uns gelungen, mit einer starken, geeinten CSU-Mannschaft ins Rennen zu gehen. Das honorieren die interessierten Wählerinnen und Wähler schon jetzt. Wir erleben in den einzelnen Ortsverbänden volle Säle mit hohem Zuspruch und konstruktiven Dialogen. Die Doppelbelastung bewältige ich, weil meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Firma hinter meinem Engagement stehen und die Bürgermeister- und Kreistagskandidaten sowie die Amtsinhaber ganze Arbeit im Sinne des gemeinsamen Wahlzieles leisten.

Was sagt Ihre Familie dazu?
Meine Frau, die selbst berufstätig ist, und meine drei Söhne sind meine Basis. Wir haben die Entscheidung zu meiner Kandidatur gemeinsam getroffen. Meine Familie stärkt mir im Hintergrund den Rücken, entlastet mich bei Alltagsaufgaben und ist meine absolute Erdung.

Geben Sie uns eine Prognose über den Wahlausgang?
Wir sollten viele der Rathäuser zurückgewinnen und somit auch eine mehrheitsfähige Kreistagsfraktion stellen. Die Wahl des Landrates ist mittlerweile ein Kampf auf Augenhöhe, den ich auf jeden Fall gewinnen will.

 

Kommunalwahl 2020

Am Sonntag, den 15.3.2020, wird gewählt. Im Blizz wollen wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, bestmöglich und unparteiisch informieren und vorbereiten. Deshalb bieten wir den Kandidaten/innen für das Amt des Landrates/Landrätin im Landkreis Regensburg die Möglichkeit, sich und ihre Ideen hier vorzustellen.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X