Regensburg ist ein neuer Hotspot für Feinschmecker „Storstad“, „Aska“ und „Roter Hahn“ mit Michelin-Sternen ausgezeichnet

Aktualisiert vor 1 Monat von Mario Hahn

Regensburg – Der Restaurantführer „Guide Michelin“ hat 57 Top-Adressen für Feinschmecker im Freistaat Bayern ausgezeichnet. Mit einem Dreisterne-, drei Zweisterne- und sieben Einsterne-Restaurants liegt München an der Spitze. Auffällig ist Regensburg, das dank zweier Neuzugänge nunmehr drei ausgezeichnete Gourmetlokale hat – bei 153.000 Einwohnern.

Einer der neuen Top-Adressen ist das „Aska“ (auf schwedisch „Asche“) am Watmarkt 5. Küchenchef Atsushi Sugimoto war den Kritikern sogar eine besondere Erwähnung wert: „Als erste Sushi-Bar in Deutschland mit Michelin-Stern beweist es, dass die Auszeichnung keine Frage des Küchenstils ist.“

Das Restaurant “Roter Hahn” in Regensburg um Küchenchef Max Schmidt wurde mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet
Foto: Roter Hahn

Der zweite Neuaufsteiger ist der „Rote Hahn“ (Rote-Hahnen-Gasse 10). Der dortige Küchenchef Max Schmidt lernte unter anderem im „Historischen Eck“ sowie im „Storstad“ und ist ein Zögling von Anton Schmaus. Und eben jener Anton Schmaus ist auch der dritte von Michelin ausgezeichnete Sternekoch. Seit 2015 verteidigt er seinen Stern für sein „Storstad“ (auf schwedisch „Großstadt“, ebenfalls am Watmarkt 5. Damit ist der Koch der DFB-Elf der einzige Spitzengastronom in Deutschland, der ein Sternelokal und eine sterneprämierte Sushi-Bar unter einem Dach vereinigt.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.