REWAG verlegt neue Wasser- und Gasleitungen Regensburg: Radweg am nördlichen Ufer der Donau ab Dienstag gesperrt

Aktualisiert vor 1 Woche von Mario Hahn

Regensburg – Um auch weiterhin alle Kundinnen und Kunden in Regensburg und der Region sicher und zuverlässig mit Erdgas und Trinkwasser versorgen zu können, verlegt die REWAG ab kommender Woche neue Trinkwasser- und Erdgasleitungen zwischen dem nördlichen Landkreis Regensburg und der Stadt Regensburg. Im Zuge dieser dringend notwendigen Maßnahmen muss der Radweg entlang des nördlichen Donauufers gesperrt werden. Die entsprechenden Umleitungen werden ausgeschildert.

 

Eine neue Trinkwasserleitung soll zukünftig für noch mehr Versorgungssicherheit in Regensburg und dem nördlichen Landkreis sorgen. In einem sogenannten technischen Verbund schließen sich die REWAG und der Zweckverband Naab-Donau-Regen zusammen und sichern sich gegenseitig ab. Die dafür notwendigen Versorgungsleitungen verlegt die REWAG ab kommender Woche auf rund fünf Kilometern. Die Trasse verläuft entlang des nördlichen Donauufers ab der Kreuzung Bamberger Straße – Am Europakanal, nach Hinterberg bei Kneiting. Zusätzlich verlegt der Energie- und Trinkwasserversorger eine Hochdruckgasleitung von der Anschlussstelle Pfaffenstein nach Prüfening. Dafür wird die Donau auf Höhe des Baggersees beim Westbad unterdükert, also untertunnelt.

Im Zuge der Maßnahmen kommt es zu Behinderungen entlang der Baustrecke, die Radfahrer und Fußgänger betreffen. Ab Dienstag, 23. Februar 2021 muss der Radweg entlang der B8, nördlich der Donau, zwischen der Kreuzung Bamberger Straße – Am Europakanal und der Pettendorfer Straße gesperrt werden. Die Umleitung für Radfahrer erfolgt über Niederwinzer und Oberwinzer und wird ausgeschildert.

Ebenso ab Dienstag gesperrt ist die Fußgängerbrücke über den Donaukanal. Der Zugang zu Inselpark, Oberer Wöhrd und Dultplatz ist weiterhin vom südlichen Donauufer über das Pfaffensteiner Wehr möglich.

Im Zuge der Bohrungen für den Donaudüker kann es zu Beeinträchtigungen im Donaupark kommen. Konkret betroffen ist hier der Bereich an der nordöstlichen Ecke des Westbadweihers zur Donau hin.

 

Insgesamt werden die Baumaßnahmen bis Ende 2021 dauern. Die REWAG investiert rund 5 Millionen Euro in das Projekt zur Erhöhung der Versorgungssicherheit.

Die REWAG bittet um Verständnis für die notwendigen Arbeiten.

 

Rewag erhöht Trinkwasserpreise

 

REWAG

Die REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG ist ein regionaler ‎Energie- und Trinkwasserversorger, der Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser an mehr als ‎‎200.000 Privathaushalte und Geschäftskunden liefert. Gegründet wurde die REWAG 1976 und ‎sorgt mit aktuell rund 400 Mitarbeitern für eine komfortable und zuverlässige Energie- und ‎Trinkwasserversorgung in der Region. Auch Gewerbe- und Geschäftskunden bietet sie ‎maßgeschneiderte Energiekonzepte. Vom reinen Energielieferanten hat sich die REWAG zum ‎dezentralen Energieproduzenten entwickelt. Sie setzt auf ‎umweltschonende Energieprojekte wie den Bau von effizienten Energieerzeugungs- und ‎Wärmeanlagen, besonders mit der effektiven Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Darüber hinaus ‎betreibt sie Photovoltaik- und Biogasanlagen und mehrere Windkraftanlagen. Als regionales ‎Unternehmen übernimmt die REWAG Verantwortung in Regensburg und der Region. Deshalb ‎unterstützt sie Vereine, Projekte, Veranstaltungen und Aktionen im kulturellen, sportlichen und ‎sozialen Bereich. ‎

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.