Sing- und Musikschule Regensburg leistet großen Beitrag zur Integration von Kindern

Teilen Sie diesen Artikel

Musik als gemeinsame Sprache

Sing- und Musikschule leistet großen Beitrag zur Integration von Kindern

Regensburg – 81 Nationen, eine gemeinsame Sprache. Die Sing- und Musikschule der Stadt Regensburg steht für gelebte und zelebrierte Integration. Flüchtlinge, Asylbewerber oder Kinder mit Migrationshintergrund musizieren zusammen und finden auf diese Weise Anerkennung und Spaß an der Musik.

Von Matthias Dettenhofer

„Die Musik ist als die universelle Sprache der Menschheit zu bezeichnen, durch welche das menschliche Gefühl sich allen Herzen in gleich verständlicher Weise mitteilen kann“, wusste bereits der berühmte Komponist Franz Liszt.
Das gilt auch für die Sing- und Musikschule in Regensburg. Deren Leiter Wolfgang Graef-Fograscher sich immer wieder mit der Frage konfrontiert sah, ob seine Einrichtung nicht explizit Musik-Unterricht speziell für Migranten und Flüchtlinge anbieten sollte. Die Antwort darauf: Nein! „Wir integrieren mit unserem Unterricht die Kinder täglich. Sprachliche Barrieren werden von der Musik aufgelöst und das Schönste ist, wenn die Kinder nach Unterichtsschluss ein Lächeln im Gesicht haben“, so Graef-Fograscher.
Trotz dieser universellen Sprache wollte Graef-Fograscher doch wissen, wie viele verschiedene Nationalitäten täglich im Haus der Musik aus und ein gehen. Und die Zahl ist beeindruckend. „Kinder aus 81 Nationen und Lehrkräfte aus 17 verschiedenen Nationen widmen sich hier der Musik“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Von Afghanistan über die Elfenbeinküste bis hin zu Mexiko und Thailand. Alle Kontinente der Erde sind vertreten.
Die Herkunftsländer sind verschieden, ebenso bunt und unterschiedlich sind die kulturellen Hintergründe der Kinder. All das gilt es im Unterricht unter einen Hut zu bekommen. „Das ist nicht immer einfach. Unsere Lehrkräfte haben viel zu tun, aber sie machen einen tollen Job“, ist Graef-Fograscher stolz auf sein Multi-Kulti-Haus.
Kulturreferent Klemens Unger findet, dass die Sing- und Musikschule ein tragendes Instrument der Intergration in die Regensburger Gesellschaft ist. „Hier wird verbindende Kulturarbeit betrieben. „Die Schülerinnen und Schüler verbinden sich untereinander und auch die Eltern kommen untereinander in Kontakt.“ Um diese multikulturelle Liaison zum Ausdruck zu bringen, malte der Künstler Andreas Ganther ein Wimmelbild, welches die 81 Nationen mittels Notenschlüssel unter dem Dach der Musik vereint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.