Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regensburg & Landkreis

Sparen beim Strom Kostenlose Beratung: „Check Dein Zuhause“

Regensburg – Energiesparen in den eigenen vier Wänden ist gar nicht so schwer und schont die Haushaltskasse. Die Stadt Regensburg bietet mit einer Aktion Eigentümern und Mietern in Kumpfmühl, Ziegetsdorf und Neuprüll nun praktische Hilfe.

Von Claudia Böhm

12.500 Haushalte haben dieser Tage Post von der Stadt Regensburg bekommen. Die Flyer sollen Bürger/innen im Stadtsüden über die Aktion „Check dein Zuhause“ informieren, die ab sofort zunächst für einen unbestimmten Zeitraum läuft. .Wer sich anmeldet, erhält eine kostenlose Energieberatung. Experten spüren dabei Stromfresser auf und geben Tipps zu Einsparpotenzial im eigenen Zuhause.Das Projekt ist letztes Jahr erfolgreich in der Regensburger Konradsiedlung gestartet.

Bei “Check dein Zuhause” mitmachen

Als Vertragspartner des Verbraucherservice Bayern und der Verbraucherzentrale Bundesverband übernimmt die Energieagentur Regensburg die Terminorganisation und führt mit ihren eigenen, von der Verbraucherzentrale zertifizierten, Energieberatern sowie in Zusammenarbeit mit weiteren Beratern des Verbraucherservice die Beratungen durch. Eine Beratung dauert in etwa eine Stunde.

Wer das Angebot der Stadt in Anspruch nehmen will, kann entweder die Antwortkarte auf dem Flyer ausfüllen und abschicken, bei der Energieagentur anrufen (0941/29844 910) oder sich online auf www.regensburg-effizient.de registrieren. Das Angebot ist für alle Regensburger gratis – die Kosten tragen die Stadt und das Bundeswirtschaftsministerium.

(v. li.): Markus Leberkern (Wohnbau St. Wolfgang eG), Bürgermeister Jürgen Huber sowie Ludwig Friedl und Sebastian Zirngibl von der Energieagentur

Die Wohnbau St. Wolfgang eG, die über 900 Wohnungen mit Schwerpunkt im Stadtsüden verwaltet, unterstützt die Aktion. Der Blick auf die Abrechnung der Heiz-, Strom- und Wasserkosten ist immer ein Anlass, über Energiesparen nachzudenken. Aber hat der Blick je Konsequenzen gehabt?

Unterstützung von Bürgermeister Jürgen Huber

„Umwelt schonen und Energiekosten sparen beginnt im eigenen Zuhause.“ Jürgen Huber, Bürgermeister der Stadt Regensburg und kraft Amtes für die Umwelt zuständig, erleichtert den Bürgerinnen und Bürgern mit der Aktion „Check dein Zuhause“ den ersten Schritt. Zusammen mit der Energieagentur Regensburg können Mieter wie Eigentümer von Wohnungen oder Häusern ab sofort die eigenen vier Wände auf Energiefresser untersuchen und sich auf der Basis der Ergebnisse beraten lassen.

Wo sitzen die Energiefesser? Im Heizungskeller? Im Kühlschrank?

Die Frage, wo die Energiefresser sitzen, stellt sich für alle. In den Elektrogeräten, die auf Standby- Betrieb geschaltet sind? Im Heizungskeller mit den veralteten Umwälzpumpen und Heizungsanlagen? In den Lampenschirmen ohne energiesparende LEDs? Wo entweicht aus dem Gebäude oder der Wohnung Wärme? Sind die Wände ausreichend und mit modernen Mitteln gedämmt? Bei dem Gespräch mit dem Energieberater werden alle Energiesparmöglichkeiten abgeklopft. Rund vier Wochen später kommt ein schriftlicher Beratungsbericht ins Haus, der konkrete Tipps beinhaltet, wo die Energiefresser sitzen und wie man ihnen zu Leibe rückt.

Vorteile auch für Mieter

Markus Leberkern, Vorstand der Wohnbau St. Wolfgang eG, verwaltet über 900 Wohnungen vornehmlich im Stadtsüden und will die Aktion nach Kräften unterstützen. „Wir kennen die energetischen Schwachstellen unserer Häuser genau und sind dabei, sie abzustellen.“ Seit Jahren, so Markus Leberkern, wird Haus um Haus saniert und modernisiert, „was sich bei der Vielzahl der Einrichtungen noch einige Jahre hinzieht.“ Trotzdem können die Mieter der Wohnbau St. Wolfgang damit anfangen, in ihren eigenen vier Wänden mit dem Energiesparen zu beginnen. „Wir erzielen damit einen Synergieeffekt, der sich relativ schnell bemerkbar machen müsste“.

Energieberater verraten clevere Einsparmöglichkeiten

Wie sich der Energiespargedanke unmittelbar auf den Geldbeutel auswirkt, weiß Sebastian Zirngibl, Projektleiter bei der Energieagentur Regensburg. Ein Grad Celsius weniger reicht, um rund sechs Prozent Heizkosten zu sparen, bis zu 140 Euro im Jahr kostet allein der Standby-Betrieb sämtlicher Elektrogeräte im Haushalt und ein Zwei-Personen-Haushalt kann pro Jahr rund 80 Euro Stromkosten sparen, wenn konsequent moderne LEDs eingesetzt werden. Die Heizungsumwälzpumpe als einer der größten Stromverbraucher im Gebäude hat ein Einsparpotenzial von bis zu 135 Euro pro Jahr. Ein Austausch amortisiert sich normalerweise innerhalb von drei bis vier Jahren.

Teile diesen Beitrag

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
nachrichten regensburg, nachrichten landkreis regensburg, schlagzeile regensburg
X