Spatenstich für Therapie-Spielgarten in Regensburg Auf zwei Terrassen entsteht neben der Kinder-Uniklinik ein Spielplatz mit speziellem Angebot / Fertigstellung für Sommer2021 geplant

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat der VKKK Ostbayern e. V. am Montag begonnen, eine weitere Lücke in seinem Angebot zu schließen. Bis zum Sommer entsteht auf rund 1.400 Quadratmetern Fläche direkt neben der Regensburger Kinder-Uniklinik ein Therapie-Spielgarten. „Der Spielgarten wird das therapeutische Konzept der Kinder-Uniklinik ergänzen und bereichern“, sagte Irmgard Scherübl, 2. Vorsitzende des VKKK. Er bietet den jungen Patienten, viele davon an Krebs erkrankt, die Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang auszuleben – soweit ihr Zustand es zulässt. Der gemeinnützige Verein finanziert das Projekt mit Unterstützung unter anderem von Hans Dorfner komplett aus Spendengeldern. Der ehemalige Bayern-Profi sieht das Projekt als persönliche Herzensangelegenheit

 

Über zehn Jahre lang hatte Irmgard Scherübl sich beharrlich für das Projekt eingesetzt. Nach langen Verhandlungen hat das Uniklinikum Regensburg dem Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V. (VKKK) die Fläche überlassen. Das Areal schließt unmittelbar an das Gebäude der Kinder-Uniklinik im Westen des Klinikumsgeländes an. Nur rund 100 Meter unterhalb liegt das Elternhaus des VKKK, in dem Angehörige krebskranker Kinder und Jugendlicher während der Behandlung eine Unterkunft finden.

Anas und Julian, die momentan an der Kinder-Uniklinik in Behandlung sind, unterstützen den VKKK beim ersten Spatenstich für den Therapie-Spielgarten. (Foto: Christian Omonsky)

 

Die Fläche schmiegt sich auf zwei Terrassen an den Südwesthang des Klinikumshügels. Alle 16 Spielgeräte werden so ausgelegt, dass die erkrankten Kinder sie auch mit Infusionsgeräten und -schläuchen benutzen können. Deutlich teurer als einen normalen Spielplatz macht den Bau, dass als Bodenbelag nicht Sand, Gras oder Rindenmulch in Frage kommen. „Das geht aus hygienischen Gründen nicht. Auch soll der Spielgarten für Kinder im Rollstuhl nutzbar sein“, erläuterte Scherübl. Ähnlich wie auf Hartplätzen von Sportanlagen wird ein spezieller EPDM-Belag eingesetzt, der Stürze gut abdämpft. „Und der alleine rund die Hälfte der Gesamtkosten von rund 200.000 Euro ausmacht“, wie VKKK-Vorsitzender Prof. Dr. Franz-Josef Helmig ergänzte.

 

Auf den beiden Terrassen lassen die Planungen des Regensburger Architekturbüros Wamsler Rohloff Wirzmüller durch die Bepflanzung geschützte Räume entstehen, die Geborgenheit vermitteln. Auf den Böschungen werden Schattenbäume sowie blühende und duftenden Sträucher und Stauden gepflanzt. „Die Kinder und ihre Angehörigen sollen eine grüne Oase vorfinden, um sich von der belastenden Situation und dem Klinikalltag ein wenig zu erholen“, erläuterte Scherübl. Die untere Terrasse lädt die kleineren Kinder zum Balancieren, Karussellfahren, verschiedenen Sinneswahrnehmungen und einfach zum Spielen auf dem Bauernhof ein. Auf der oberen Terrasse können die fitteren Kinder schaukeln oder rutschen. Bänke, Tische oder auch eine Hängematte schaffen Orte für Austausch und Ruhe.

 

Um das Projekt für die kleinen Patienten realisieren zu können, ist der VKKK auf weitere Spenden angewiesen. Rund die Hälfte der Kosten ist bereits finanziert. „Für die andere Hälfte hoffen wir weiter auf die Großzügigkeit der Unternehmen und Bürger der Region“, sagte Prof. Helmig. Besonders Hans Dorfner dankt der Vorsitzende für dessen Unterstützung. Der ehemalige Profi-Fußballer hat sein Netzwerk intensiv genutzt und zahlreiche Spenden für den Spielgarten eingeworben.

 

Spendenkonten

 

Sparkasse Regensburg

IBAN DE49 7505 0000 0051 1046 36

BIC BYLADEM1RBG

 

Volksbank Regensburg

IBAN DE59 7509 0000 0000 0500 40

BIC GENODEF1R01

 

Stichwort: Therapie-Spielgarten

 

Helfen, begleiten, aber auch Trost spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.