SPD fordert neuen Bahnhaltepunkte in Konradsiedlung Regensburger Sozialdemokraten fordern die rasche Umsetzung von Bahninfrastrukturprojekten im Stadtnorden

Aktualisiert vor 2 Wochen von Mario Hahn

Regensburg – In einer Online-Konferenz hat sich der SPD-Ortsverein Konradsiedlung/Wutzlhofen mit dem vor Kurzem vorgestellten SPNV(Schienenpersonennahverkehrs)-Konzept für die Region Regensburg beschäftigt und seine konsequente Umsetzung gefordert. In dieser Untersuchung wurde für die Bahnstrecke Regensburg-Schwandorf, die durch den Regensburger Norden führt, besonders viel Potenzial an neuen Fahrgäste ausgemacht. Dafür werden insbesondere die Wiedereröffnung des Haltepunkts Walhallastraße und die Neueinrichtung eines Halts in Wutzlhofen empfohlen.

Der Ortsvereinsvorsitzende Klaus Rappert, der auch Sprecher der Stadtratsfraktion im zuständigen Planungsausschuss ist, erläutert hierzu: “Beide Stationen haben große Bedeutung, nicht nur für unseren Stadtteil selbst.” Einerseits werde der Weg aus dem Stadtnorden nach Regenstauf, Schwandorf, Amberg oder Weiden mit dem Zug viel kürzer, wenn die Menschen aus der Siedlung hier gleich in die Züge einsteigen können. Stark verkürze sich aber auch der Weg in die Stadtmitte, der mit dem Zug auf ganz wenige Minuten zusammenschrumpfe und vor allem das Umsteigen in den Fernverkehr am Hauptbahnhof vereinfache.

Aber auch über den Stadtteil hinaus werden, so Rappert, die beiden Bahnhaltepunkte eine wichtige Rolle spielen: Vom Bahnhof Walhallastraße aus sei man in wenigen Schritten am Gewerbepark, der als Arbeitsplatz, aber auch u.a. als Einkaufs-, Dienstleistungs- und Gastronomiezentrum ein Ziel für viele Menschen aus der Region sei. Der vorgesehene Bahnhalt Wutzlhofen dagegen werde die Schiene-zu-Schiene-Verbindung vom Bahnverkehr aus der nördlichen Region zur Stadtbahn sein und damit in Zukunft die wichtige Umsteigeverknüpfung des Bahnverkehrs mit dem innovativen Stadtbahnsystem sicherstellen.

Rappert macht sich keine Illusionen, dass die Bahnhöfe in Kürze eingerichtet sein werden. “Den Bahnhof Walhallastraße hat schon eine meiner ersten Anfragen im Stadtrat betroffen, das war im Jahr 2011. Dennoch gilt es, diese Haltestellen, die das Schienengutachten jetzt ausdrücklich empfiehlt, politisch unverzagt und unverzüglich zu fordern und zu fördern.”

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.