Stadt tritt auf die Ausgabenbremse Wegen der Coronakrise erwartet die Stadt einen Einbruch der Gewerbesteuern

Die Stadt handelt wegen des aufgrund der Corona-Krise zu erwartenden Einbruchs der Gewerbesteuern. Am Dienstag hatten Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Kämmerer Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß dem Stadtrat vorgeschlagen, bei bestimmten Ausgabengruppen im Verwaltungshaushalt die geplanten Budgets um zwanzig Prozent zu kürzen.

Die vorgeschlagenen Kürzungen im Verwaltungshaushalt seien nur ein erster Schritt. „Im nächsten Schritt wird es darum gehen, bei den geplanten Investitionen massiv den Rotstift anzusetzen.“ Dies sei die erste Aufgabe, mit der sich der neue Stadtrat beschäftigen müsse.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X