Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regensburg & Landkreis

Tipps von Martin Schulz, dem Deutschen Grillmeister von 2017 Meisterhaft brutzeln - Grillsaison in Regensburg in vollem Gange

Martin Schulz (mi.) aus Berg bei Neumarkt und sein Team „Grill doch mal“ haben das Grillen im Blut . Foto: dpa/Martin Schulz

Regensburg/Neumarkt – Außen schwarz und innen noch roh? Richtiges Grillen will gelernt sein. Hier verrät Martin Schulz, mehrmaliger deutscher Grillmeister, dem Blizz-Redakteur Mario Hahn seine ultimativen Tricks. Bühne – äh, Grill frei für den Grillkönig aus Neumarkt in der Oberpfalz!

1. Der Grill sollte nicht zu heiß sein. Wichtiger ist, zwei Zonen zu schaffen, eine heiße und eine gemäßigte. Denn nicht alle Lebensmittel brauchen die gleiche Temperatur. Bei Bedarf noch eine direkte und indirekte Zone schaffen. Damit kann man fertige Sachen bei wenig Temperatur „zwischenparken“, bis alles fertig ist. Gilt natürlich für Kohle und Gasgrills.

2. Grillen darf kein Stress sein, lieber zehn Minuten länger einplanen als dann unter Zeitdruck die Waren zu verbrennen. (Lieber noch ein Bierchen mehr trinken, wenn noch Luft ist 🙂

3. Die richtige Menge an Kohle: ein Anzündkamin voll Kohle reicht locker zum Grillen über mehrere Stunden. Wichtiger ist eine gute Qualität. Wir verwenden Kokos-Kohlen von McBrikett. Hier sind Brennzeiten von sechs bis acht Stunden möglich.

4. Mal was anderes probieren, z. B. eine Stahlplatte auf dem Grill oder eine Feuerplatte. Hier kann auch mit mehreren Personen gleichzeitig am Grill „gearbeitet“ werden. Immer schön, wenn dann abends noch ein kleines Feuer in der Mitte gemacht werden kann.

5. Besondere, neue Cuts/Stücke verwenden. Ein Trend ist z. B. das Kachelfleisch vom Schwein. (Auch Fledermaus oder Spidersteak genannt.) Ein sehr zartes Stück aus dem Schlossknochen, ideal als kurzgebratenes Steak zu verwenden. Am besten nach dem Grillen nur mit Salz und Pfeffer würzen. Meine Empfehlung für einen außergewöhnlichen Pfeffer ist TIMUT von Spicebar. Dieser hat ein grapefruit-zitroniges Aroma, das gerade mit diesen Stückchen sehr gut funktioniert.

6. Ein weiterer Trend ist Picanha, also ein Tafelspitz vom Rind. Wichtig: hier muss der Fettdeckel drauf bleiben. Das Stück wird in circa vier bis fünf Zentimeter dicke Scheiben geschnitten und im Bogen auf einen Spieß gesteckt. Dann sehr kräftig mit feinem Salz würzen (darf richtig weiß sein) und direkt über Feuer oder Kohle grillen und immer wieder drehen. Nach 35 bis 40 Minuten ist das Picanha fertig und eine sehr leckere Alternative zum normalen Steak.

7. Wenn es schon marinierte Schweinesteaks sein müssen (ich rate davon immer ab!), dann bitte vorher mit einem Küchentuch alle Reste der Marinade abtupfen. Diese Marinaden sind immer sehr ölhaltig und brennen dadurch sehr schnell.

8. Nach dem Grillen noch kurz ruhen lassen. Gerade Rindersteaks nach dem Grillen würzen und dann in Alufolie eingepackt; für fünf bis zehn Minuten in der Küche (nicht im Herd) ruhen lassen. Damit kann sich der Fleischsaft wieder im Fleisch binden und beim Anschnitt läuft nicht mehr so viel davon. Aber Achtung – hier gart das Fleisch noch ein wenig nach. Lieber zwei Minuten eher vom Grill nehmen.


Grill-doch-mal.de – Grillschule & Event Catering

Martin Schulz hat im Mai 2012 in Berg (Lkr. Neumarkt in der Oberpfalz) eine Grillschule eröffnet. Jedes Jahr kommen zahlreiche „Grillfreunde“ und besuchen die unterschiedlichsten Kurse. „Da wir eine freie Grillschule sind, grillen wir auf den verschiedensten Geräten. Ob Keramikgrill, Watersmoker, Smoker, Kugelgrill oder Gasgrill – wir haben alle Geräte im Einsatz. Im Jahr 2014 wurde aus Kursteilnehmern ein Grill-Team gegründet. Seitdem wird jedes Jahr um den Titel „Deutscher Grill- und BBQ-Meister“ mitgegrillt. Schulz: „Aufgrund der großen Nachfrage haben wir uns im Jahr 2016 entschlossen, auch Event Caterings anzubieten.“

Mehr Infos unter Tel.: 09189/41 38 79 bzw. unter www.grill-doch-mal.de

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén

X