Viertelmillion für zwei Projekte in Zeitlarn Investition in die Zukunft

Aktualisiert vor 3 Wochen von Nadja Pohr

Zeitlarn – Freude in der Gemeinde: Der Freistaat Bayern leistet hier einen Baukostenzuschuss zur Errichtung einer Kinderkrippe durch die Arbeiterwohlfahrt in Regendorf von 100.000 Euro und er fördert den Umbau und die Generalsanierung des Kinderhortes an der Grundschule mit 150.000 Euro. Der Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt ist stellvertretender Vorsitzender des Bildungsausschusses und brachte die frohe Botschaft ins Rathaus. Mit insgesamt 72,2 Millionen Euro unterstützt der Freistaat in diesem Jahr Projekte über die kommunale Hochbauförderung allein in der Oberpfalz. Die jetzige Förderung für die Gemeinde Zeitlarn stammt aus diesem Topf.

„Wir freuen uns riesig über die 250.000 Euro vom Freistaat“, sagte Bürgermeisterin Andrea Dobsch. Zusammen mit Tobias Gotthardt besuchte sie die Schule, um sich ein Bild von den geplanten Arbeiten zu machen. „Das Geld für die beiden Projekte ist eine solide Investition in die Zukunft unserer Kinder und in die Infrastruktur unserer Kommune. Die Kinderkrippe sowie der Kinderhort sind wichtige Elemente um Zeitlarn gerade für junge Familien attraktiv zu halten.“

In den Landkreis Regensburg fließen allein 10.333.500 €. „Es freut mich und es macht mich stolz, dass der Freistaat in diesem Jahr allein in der Oberpfalz so viel Geld in die Hand nimmt“, sagte Tobias Gotthardt, der auch stellvertretender Vorsitzender des Bildungsausschusses ist. „Unter den bayernweit 220 Projekten sind vor allem Schulen, Krippen und Kindergärten, die von den Mitteln profitieren. Das zeigt eindrücklich, welchen Stellenwert die Bildung in Bayern hat.“ Aber gerade auch die Sanierung schulisch genutzter Schwimmhallen hält Gotthardt für immens wichtig: “Corona hat die Zahl der Nichtschwimmer unter unseren Kindern weiter anwachsen lassen. Hier investieren wir auch, um Leben zu retten.”

Gotthardt nutzte als stellvertretender Vorsitzender des Bildungsausschusses auch die Gelegenheit zur Besprechung mit Schulleiterin Claudia Neumann. „Die Corona-Krise hat unsere Schulfamilie in besonderem Maße getroffen und gestresst. Ich will zuhören, damit wir unsere Lehren ziehen. Bildung nach Corona wird anders sein.”

Im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs fördert der Freistaat kommunale Hochbaumaßnahmen insbesondere an öffentlichen Schulen und Kindertageseinrichtungen. Aufgrund des nach wie vor ungebrochenen und hohen Investitionsbedarfs der Kommunen wurde der Haushaltsansatz laut Finanzministerium für die Förderung kommunaler Hochbaumaßnahmen in 2021 um 50 Millionen auf ein Rekordniveau von 650 Millionen Euro erhöht. „Aufgabe für uns Abgeordnete ist es dann, ein offenes Ohr für unsere Kommunen zu haben und ihnen zu helfen, die Mittel für ihre Projekte zu bekommen“, sagte Gotthardt

Landrätin Tanja Schweiger stellt neue Landkreis-Veranstaltungsreihe vor

Nadja Pohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.