Wird Kater Zeus in einer fremden Wohnung festgehalten? Nathalie S. aus Barbing ist verzweifelt

Teilen Sie diesen Artikel

Barbing – Nathalie S. aus Barbing ist verzweifelt. Familienkater Zeus ist seit über sechs Wochen verschwunden. „Das dritte Mal innerhalb zwei Monate.“

Die junge Mutter weiß nicht mehr weiter, hat überall Plakate mit einem Foto aufgehängt, die Nachbarschaft befragt, über soziale Medien wie Facebook um Hilfe ersucht – jetzt wendet sie sich in ihrer Not an Blizz-Reporterin Nadja Pohr. „Wir denken, dass Zeus in einer fremden Wohnung festgehalten wird.“

Wie kommt sie auf diese Behauptung? „Zeus ist ein Freigänger, er kommt aber regelmäßig zurück, bleibt nie länger als zwei Tage weg.“ Das erste Mal verschwand die Europäisch Kurzhaar-Katze vor drei Monaten, blieb zwei Wochen weg. Das letzte Mal waren es drei Wochen. „Zurück kam unser Zeus ohne sein Halsband, war kugelrund und wirkte verstört.“ Für Nathalie S. ist klar: Irgendeine fremde Person hat Zeus angefüttert. Und tut es auch jetzt wieder.

Ohne den zweijährigen Kater ist das Familienleben nicht mehr heil. „Meine Kinder fragen mich jeden Tag, wo er ist. Ich weiß nicht mehr, was ich sagen soll. Wir vermissen ihn so sehr!“
Derzeit weiß niemand, wo sich Zeus befindet. Liegt aber Nathalie S. mit ihrer Behauptung richtig, macht sich die betreffende Person schuldig. Denn wer eine gefundene Katze, die offensichtlich einen Besitzer hat (z. B. erkennt man das am Halsband), nicht meldet, macht sich laut Gesetz strafbar!

Wer Zeus gesehen oder Hinweise über seinen Aufenthaltsort hat, kann sich unter 0160/ 6952881 oder kater.zeus@web.de bei der Familie melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.