Fristverlängerung beim Baukindergeld Landratsamt rät: Bauanträge trotzdem frühzeitig stellen

Wer Baukindergeld in Anspruch nehmen will, bekommt jetzt drei Monate länger Zeit, dies zu beantragen. Der Förderzeitraum für Baukindergeld soll bis zum 31. März 2021 verlängert werden. Bisher war der Förderzeitraum bis 31. Dezember 2020 befristet.

Was unverändert bleibt, ist die Antragsfrist für die Förderung: sie endet am 31. Dezember 2023. Durch das Baukindergeld sollen gerade junge Familien mit kleinen oder mittleren Einkommen entlastet werden.

Bearbeitungsfristen mit einplanen

Baukindergeld beantragen können nun Familien mit Kindern, die zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. März 2021 (ursprünglich 31. Dezember 2020) ihren Kaufvertrag unterzeichnet beziehungsweise eine Baugenehmigung erhalten haben.
Der Leiter der Bauabteilung im Landratsamt, Oberregierungsrat Michael Iglhaut, begrüßt die angedachte Fristverlängerung. Er rät potenziellen Antragstellern ihre Bauanträge frühzeitig zu stellen. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit im Landratsamt beträgt etwa sechs bis acht Wochen. Dazu kommt die vorgelagerte Beratung im jeweiligen Gemeinderat. Für eine Erteilung der Baugenehmigung bis Ende März sollten Bauanträge daher bis spätestens Ende Januar im Landratsamt vorliegen.

Mehr Infos zum Baukindergeld unter www.kfw.de/baukindergeld

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.