Wichtige Anlaufstelle bei Gewalt gegen Frauen Zwei neue Plätze in Regensburger Frauenhäusern

In Regensburg werden zwei neue Frauenhausplätze geschaffen. Damit stehen künftig insgesamt 20 Plätze für Frauen und deren Kinder der Kommunen von Region 11 zur Verfügung, denen Gewalt droht oder die körperliche oder seelische Gewalt erfahren mussten. Dass schutzsuchende Frauen aufgrund zu weniger Plätze abgewiesen werden müssten, dürfe nicht sein, stellt Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer klar. Auch Landrätin Tanja Schweiger sieht in der Lage eine Notwendigkeit, der sich die Politik stellen müsse. Zur Unterschrift der Verträge trafen sich (v. li.): Neumarkts Landrat Willibald Gailer, Ursula Omonsky (Sozialdienst kath. Frauen e. V.), Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Monir Shahedi (Regensburger Frauenhaus), Tanja Schweiger, Margit Kunc (Frauen helfen Frauen e. V.) und der Kelheimer Landrat Martin Neumeyer.

Kostenlose, anonyme, bundesweite telefonische Beratung bietet das rund um das Uhr erreichbare Hilfetelefon „Gewalt an Frauen“: 08000–11 60 16 bzw. www.hilfetelefon.de.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X