Bitte noch einmal ganz genau zielen, SSV Jahn Regensburg 2. Fußball-Bundesliga: Regensburg könnte in Heidenheim oder gegen Karlsruhe die magische 40-Punkte-Marke knacken

Regensburg – Der Heimsieg gegen Darmstadt war ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. Vier Spiele vor dem Saisonende ist der SSV Jahn Regensburg nur noch einen Zähler von der magischen 40-Punkte-Marke entfernt. Am Samstag in Heidenheim oder am Mittwoch gegen Karlsruhe können die Rothosen das Ticket für ein weiteres Jahr 2. Bundesliga lösen.

Von Mario Hahn

Mit kaltschnäuziger Effizienz und hingebungsvollem Einsatz trotzte der SSV Jahn im Heimspiel den zuletzt überzeugenden Darmstädtern ein 3:0 ab. Das Besondere daran: Die Regensburger spielten wegen einer Gelb-Roten-Karte mehr als 30 Minuten nur mit zehn Mann. Zudem: Der Kicker registrierte nur sieben Torschüsse für die Rothosen, die Lilien hingegen gaben ganze 21 Torschüsse ab.

Am Samstag (Anpfiff: 13 Uhr) geht es erneut gegen einen Club mit Aufstiegsambitionen. Der 1. FC Heidenheim musste zwar zuletzt einen 1:2-Dämpfer bei Hannover 96 hinnehmen, dennoch stehen Trainer Frank Schmidt und seine Spieler immer noch auf einen sehr guten vierten Platz. Zum Hamburger SV und somit zum Relegationsplatz fehlen nur zwei Zähler; Heidenheim ist also in Schlagdistanz und möchte den Traum von der 1. Bundesliga sicher weiter träumen.
Wenn nur da der Jahn nicht wäre; denn Heidenheim liegt den Regensburgern. In bisher 14 Aufeinandertreffen (2. und 3. Liga) ging der Jahn sieben Mal als Sieger vom Feld, das schaffte Heidenheim nur zwei Mal. Fünf Mal teilten sich beide Teams die Punkte. Die letzten drei Partien gingen allesamt an Regensburg (3:1, 2:1, 2:1). Übrigens: Mit Jonas Föhrenbach spielt ein Ex-Jahn-Spieler beim kommenden Gegner.

Sollte die 40-Punkte-Marke in Heidenheim nicht geknackt werden, hat Regensburg die nächste Chance am kommenden Mittwoch. Ab 18.30 Uhr gastiert mit dem Karlsruher SC ein Club im Jahnstadion, mit dem man schon des Öfteren die Klingen gekreuzt hat.
Das erste Mal liegt lange Zeit zurück. In der Saison 1953/54 trafen beide in der damaligen Oberliga Süd in Karlsruhe im Wildparkstadion aufeinander. Die Premiere ging für den Jahn nicht gut aus, man verlor 1:3.
In fast sieben Jahrzehnten trafen der SSV Jahn Regensburg und der Karlsruher SC insgesamt 32 Mal in Punktspielen aufeinander. Die Bilanz ist mehr oder wenig ausgeglichen: 14 Mal gewannen die Badener, zwölf Mal die Oberpfälzer. Sechs Mal teilte man sich die Punkte.
Unvergessen für alle Jahn-Fans ist das Aufeinandertreffen beider Teams in der Relegation zwischen 2. Bundesliga und 3. Liga am Ende der Saison 2011/12. Durch zwei Remis – 1:1 in Regensburg und 2:2 in Karlsruhe – stieg die Jahn-Elf unter Ex-Trainer Markus Weinzierl in die 2. Bundesliga auf. Was war das für ein Freudentag!
Das letzte Mal duellierte man sich im Hinspiel dieser Saison. Auf heimischem Boden setzte sich Karlsruhe mit 4:1 gegen den Jahn durch. Nun aber wird wieder in Regensburg gekickt. Vielleicht erinnern sich die jetzigen Spieler an den höchsten Heimsieg gegen Karlsruhe. Der datiert vom 23. Februar 1969. Damals gewann die Jahn-Elf unter der Trainer-Legende Alfred „Aki“ Schmidt mit 3:0.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X