Christian Keller bleibt Geschäftsführer Personalien: Derzeit ist viel los beim SSV Jahn Regensburg

Regensburg – In der Jahn-Presseabteilung herrscht derzeit Hochbetrieb. Meldungen über wichtige (Personal-)Entscheidungen flattern fast täglich aus dem Haus. Die wichtigste war zweifellos die von Mittwochmittag: Christian Keller bleibt Geschäftsführer. Aber auch auf sportlicher Ebene gibt es einige Veränderungen.

Von Mario Hahn

Christian Keller verlängert beim SSV Jahn Regensburg
Christian Keller verlängert seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag als Geschäftsführer Profifußball der SSV Jahn Regensburg GmbH & Co. KGaA. Der 41-Jährige bleibt gleichzeitig auch Vorstand Nachwuchsfußball des SSV Jahn Regensburg e. V..
Foto: Photo-Studio Büttner

Seit 2013 ist Christian Keller beim Jahn in entscheidender Position tätig. Sein Name ist eng verbunden mit dem derzeitigen Höhenflug des Clubs. In seiner Amtszeit gelang der Aufstieg aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga. Der 41-Jährige erlebte den Umzug aus dem alten Stadion in die neue Arena. Die Vereinsstrukturen gewannen unter ihn in den vergangenen Jahren an Professionalität. Kurzum: Es wäre mehr als ein herber Verlust, hätte Keller seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Über Laufzeit und weitere Details schwiegen sich alle Beteiligten aus. Eine bewusste Entscheidung. „In den zurückliegenden Monaten ging es in der öffentlich-medialen Betrachtung des Jahn viel zu häufig um meine Person. Es muss aber immer um den Club bzw. um das Kollektiv gehen und nie um eine einzelne Person“, betonte Keller. Über die Gründe seines Verbleibs erklärte er. „Der SSV Jahn hat noch zahlreiche Entwicklungsfelder. Es gilt die sportliche, finanzwirtschaftliche und infrastrukturelle Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich weiter zu steigern. Diese Herausforderungen gemeinsam mit meinen Mitarbeitern und allen, die es gut mit dem Jahn meinen, anzugehen, macht mir nach wie vor viel Freude. Das ist der zentrale Grund für meine Vertragsverlängerung.“

Kaiserslautern leiht Alexander Nandzik aus

Alexander Nandzik (27) wird bis zum Saisonende an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Der Drittligist hat eine Kaufoption. Der Linksverteidiger hatte 96 Pflichteinsätze für den Jahn. In der laufenden Saison kam er aber lediglich auf drei.

Aaron Seydel beim SSV Jahn Regensburg
„Aaron ist ein hoch veranlagter Spieler, der unser Offensivspiel mit seiner Kombination aus Größe, Technik und Geschwindigkeit bereichern kann“, sagt Christian Keller.
Foto: SSV Jahn/Liedl
Mainzer Aaron Seydel stürmt jetzt für die Rothosen

Ab sofort stürmt Aaron Seydel beim Jahn. Der 1,99-Meter-Hüne kommt per Leihe bis zum Saisonende vom Bundesligisten FSV Mainz 05. Dort durchlief er alle Jugendmannschaften und kam schließlich auf sechs Spiele für die Profis. Von 2017 bis 2019 war der 23-Jährige an Holstein Kiel ausgeliehen.

André Weis schließt sich Viktoria Köln an

Torwart André Weis hat sich Drittligist Viktoria Köln angeschlossen. Der 30-Jährige war im Sommer 2017 zunächst per Leihe vom 1. FC Kaiserslautern zum Jahn gewechselt und zur darauffolgenden Saison fest verpflichtet worden.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X