DFB-Pokal: SSV Jahn trifft auf Viertligisten Regensburger haben gegen FC Rot-Weiß Koblenz gute Chancen auf das Weiterkommen

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Nach dem Traumstart in der 2. Bundesliga mit Siegen gegen Darmstadt (2:0) und Sandhausen (3:0) geht der SSV Jahn mit breiter Brust in das DFB-Pokalspiel gegen den FC Rot-Weiß Koblenz. Anpfiff ist am Sonntag um 15.30 Uhr in Koblenz.Alles andere als ein Regensburger Sieg wäre eine große Überraschung.

Von Mario Hahn

Oder doch nicht? Schließlich ist der Jahn nicht gerade dafür bekannt, eine Macht im DFB-Pokal zu sein. Das ruhmreiche Viertelfinale in der letzten Saison, in welchem die Rothosen den damaligen Bundesligisten SV Werder Bremen nur knapp unterlagen, kann als positiver Ausrutscher bezeichnet werden. Alle anderen Versuche in den vergangenen 15 Jahren scheiterten spätestens in der zweiten Runde, meist aber bereits in Runde eins. Dennoch scheint es dieses Mal anders zu sein, allein schon aufgrund des Traumstarts in der 2. Liga. Die Frage lautet also: Kann der SSV Jahn Regensburg den Rückenwind, der ihn aktuell beflügelt, weiter nutzen?

 

Das ist der Jahn-Gegner

Die erste Herren-Mannschaft des FC Rot-Weiß Koblenz spielt aktuell in der Regionalliga Südwest. In der letzten Saison belegten die Rheinland-Pfälzer den zehnten Platz. Die neue Saison startet am 14.8..
Die Wurzeln des Vereins liegen bei der Fußballabteilung des Mehrspartenvereins TuS Rot-Weiß Koblenz, der am 14. Juni 1947 gegründet wurde. Unter dem Dach des TuS Rot-Weiß spielte die Mannschaft jahrzehntelang auf lokaler Ebene. Anfang der 1950er Jahre wurden die Rot-Weißen von Weltenbummler Rudi Gutendorf trainiert.
In den 2010er-Jahren begann ein sportlicher Aufschwung. Die Koblenzer stiegen 2016 in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und drei Jahre später in die Regionalliga Südwest auf. In den Jahren 2018 und 2021 gelang dem TuS Rot-Weiß jeweils die Qualifikation für den DFB-Pokal. Aus der TuS Rot-Weiß Koblenz gliederte sich 2021 die Fußballabteilung aus, es entstand der FC Rot-Weiß Koblenz.
Heimspielstätte ist seit Juli 2018 das Stadion Oberwerth, welches sich der FC Rot-Weiß mit dem Lokalrivalen TuS Koblenz teilt. Das Stadion wurde im Jahre 1920 eröffnet und ist Teil des Sportpark Oberwerth. Es hieß bis 1933 Amerikaner-Stadion, dann bis 1945 Hermann-Göring-Kampfbahn und 1945 kurzzeitig Stade de Gaulle. Das Stadion Oberwerth hat eine Kapazität von 9.500 Plätzen, davon 2.000 überdachte Sitzplätze und 7.500 unüberdachte Stehplätze. Das Spielfeld ist von einer Leichtathletiklaufbahn umgeben.

Das Spiel FC Rot-Weiß Koblenz gegen den Jahn Regensburg wird live im Bezahlsender Sky gezeigt. Unter www.ssv-jahn.de berichtet der Liveticker vom Geschehen auf dem Rasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.