Regensburg – Am letzten Sonntag erspielte sich der Jahn einen Punkt in Sandhausen. Adamyan traf doppelt beim 2:2-Unentschieden. Bitter: Adamyan sowie Kapitän Grüttner fehlen beim letzten Spiel des Jahres 2018 in Ingolstadt. Anpfiff ist am Sonntag um 13.30 Uhr im Audi-Sportpark.

Von Mario Hahn

Jeweils wegen ihrer fünften gelben Karte müssen die beiden nominellen Jahn-Stürmer das Donau-Derbys in Ingolstadt als Zuschauer verfolgen. Somit könnte die Stunde der zweiten Garde schlagen. Kandidaten für die vorderste Reihe sind Al Ghaddioui, Freis und Nietfeld. Aber auch Stolze wäre als Sturmspitze eine Option.

Jann George (li.) könnte ine Spieler sein, der gegen Ingolstadt den Unterschied ausmacht

Mit Sicherheit wird Jahn-Trainer Beierlorzer wieder eine schlagkräftige Truppe auf den Platz stellen, um im Prestige-Derby als Gewinner den Platz verlassen zu können. Wie im Hinspiel, als die Rothosen in einem nervenaufreibenden Match die Schanzer mit 2:1 aus der Continental Arena kickten.

Diese Pleite war der Startpunkt für eine grottenschlechte Saison der Ingolstädter, die es in bisher 17 Partien erst ein Mal schafften, als Sieger vom Platz zu gehen. Folgerichtig befindet sich der kommende Jahn-Gegner mit der schlechtesten Tordifferenz am Tabellenschlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga. Wer das Spiel nicht im Stadion live verfolgt, kann sich umfassend unter ssv-jahn.de informieren (Liveticker, Turmfunk). Auch Sky überträgt das Donau-Derby live.