Doppelsieg für Guggenberger Legionäre Baseballer lassen Tübingen keine Chance / Regensburg zieht mit Heidenheim gleich

Nach einem Doppelsieg gegen die Tübingen Hawks liegen die Guggenberger Legionäre jetzt an der Tabellenspitze. Foto: René Thalemann (@photosbyrt)

Regensburg – Für die Guggenberger Legionäre ging es am Wochenenden gegen den Tabellenvorletzten aus Tübingen und die Regensburger wurden ihrer Favoritenrolle in beiden Spielen gerecht. Mit 7:2 und 10:0 gab es für die Fans in der Armin-Wolf-Arena zwei Siege zu feiern.

 

Am Samstagabend starteten die Legionäre gut ins Spiel. Christian Pedrol ließ als Pitcher die Hawks nicht ins Spiel kommen und die Legionäre konnten im dritten Inning punkten. Paul Wittmann kam durch einen Walk auf Base und konnte nach einem Hit von Alexander Schmidt zum 1:0 punkten. Durch einen weiteren Hit von Nino Sacasa kam Schmidt ans dritte Base und punktete nach einem Wild Pitch. Ein Sacrifice Fly von David Grimes brachte das 3:0 über die Homeplate. Ein Inning später war erneut Paul Wittmann nach einem Tiple auf Base und wieder kam er nach einem Schlag von Schmidt nach Hause. Ein 2-Run Homerun von Nino Sacasa erhöhte auf 6:0.

 

Im fünften Inning konnten die Tübingen Hawks zum ersten Mal punkten. Durch einen Hit by Pitch und einen Walk hatten sie zwei Runner auf den Bases. Durch ein Sacrifice Fly von Kamil Pejchal punktete Matthias Schmitt und durch einen Fehler der Regensburger Verteidigung folgte Stefan Karpf mit dem 6:2. In der unteren Hälfte des fünften Inning konnten die Legionäre durch einen Solo-Homerun von Jonathan Heimler auf 7:2 erhöhen. Am Ende des fünften Innings wurde das Spiel aufgrund des einsetztenden Gewitters abgebrochen. Da fünf Innings absolviert waren, wird das Spiel mit dem Spielstand zum Zeitpunkt des Abbruchs gewertet.

 

Im zweiten Spiel am Sonntag Nachmittag kam es bei besserem Wetter zum Aufeinandertreffen der beiden US-Amerikanischen Pitcher Kaleb Bowman und Joshua Wyant. Beide fanden gut ins Spiel und ließen in den ersten drei Innings den Schlagleuten keine Chance. Im vierten Inning waren es erneut die Legionäre, die die ersten Punkte erzielen konnten. Durch Hits von Alexander Schmidt, Nino Sacasa und Eric Harms kamen insgesamt drei Punkte zustande. Ein Homerun von Alexander Schmidt im fünften Inning erhöhte auf 4:0. Nach dem fünften Inning war für beide Pitcher ihr Arbeitstag beendet. Die Legionäre Pitcher konnten jedoch an die Leistung von Bowman anknüpfen und ließen weiter keine Punkte für die Gäste zu. Die Legionäre jedoch konnten ihr Führung Stück für Stück ausbauen.

 

Zu Beginn des achten Innings stand es 6:0 für die Legionäre. Nach einem Single für Lukas Jahn und einem Walk für Elias Redle wechselte Tübingen erneut den Pitcher. Durch einen Hit von Nino Sacasa erhöhte man auf 8:0. David Grimes brachte mit seinem Triple zwei weitere Punkte zum 10:0 nach Hause und sorgte damit für den vorzeitigen Sieg durch die 10-Run-Rule.

 

Da die Heidenheim Heideköpfe an diesem Spieltag zweimal gegen die München-Haar Disciples unterlagen, liegen die Legionäre nach dem Doppelsieg jetzt gleichauf mit den Heideköpfen an der Tabellenspitze der Bundesliga Süd. Der Kampf um die Südmeisterschaft bleibt also weiterhin spannend. Am kommenden Wochenende empfangen die Guggenberger Legionäre die Mainz Athletics in der Armin-Wolf-Arena. Zu den Spielen am Freitag um 19 Uhr und Samstag um 14 Uhr sind nach aktuellem Stand jeweils 500 Zuschauer zugelassen. Tickets für die letzten Heimspiele der regular Season sind ab Dienstag online (https://legionaere.platzwahl.de/tickets) erhältlich. Die beiden Spiele können auch wieder online auf Legionäre TV verfolgt werden.

 

Guggenberger Legionäre lassen den IT sure Falcons Ulm keine Chance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail
FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail