Handball: Saisonfinale des HC Erlangen in Nordhorn Die Nordhorner nicht unterschätzen

Teilen Sie diesen Artikel

Ein letztes Mal noch müssen die Erlanger Bundesligahandballer am Wochenende ihre Kräfte bündeln, um beim Saisonfinale bei der HSG Nordhorn-Lingen die letzten zwei Zähler der langen und kräftezehrenden Spielzeit 2020/2021 erkämpfen zu können. Das letzte Spiel der Saison wird am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr im Euregium angepfiffen.

„Hinter uns liegen wahnsinnig anstrengende Wochen. Wir haben mit unserem dünnen Kader in den vergangenen Spielen bis aufs letzte gekämpft und hatten auch Flensburg am Mittwoch am Rande einer Niederlage. Ich bin einfach nur stolz auf mein Team und wir wollen unser letztes Saisonspiel trotz der angespannten Personalsituation am Sonntag genießen“, so Michael Haaß vor der Abfahrt. Auch wenn der Abstieg der HSG Nordhorn-Lingen bereits feststeht, ist der HC-Coach gewarnt: „Gegen Nordhorn wird es am Sonntag extrem schwer. Die HSG ist eine extrem gut eingespielte Mannschaft und spielt eine kompakte Abwehr. Wir werden wie in den Spielen davor jedoch den Fokus auf uns legen. Wenn wir es schaffen, an unsere starken kämpferischen Leistungen aus den letzten Spielen anzuknüpfen, dann sind wir in der Lage, in Nordhorn zu gewinnen“.

Im März konnten sich die Erlanger den Sieg gegen Nordhorn sichern.

Die Nordhorner nicht unterschätzen

Die HSG Nordhorn-Lingen steht derzeit mit 17:57 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz und konnte in den letzten acht Spieltagen keinen Sieg einfahren. Das letzte Spiel der HSG ging zwar verloren, doch beim SC DHfK Leipzig herrschte am vergangenen Spieltag Hochspannung bis zum Schluss. Erst in den letzten Minuten verpassten die Nordhorner die Chance auf zwei Punkte und bewiesen erneut eindrucksvoll, dass sie in der Lage sind, gegen jeden Gegner zu gewinnen. Trotz der 27 Niederlagen und 7 Siegen wartet ein hartes Stück Arbeit auf den HCE. Besonders aufpassen muss die Mannschaft von Trainer Michael Haaß auf den Rechtsaußenspieler Robert Weber, der aktuell mit einer Trefferquote von 69% und 226 Feldtoren auf Platz vier der Saisonstatistik steht.

In der „stärksten Liga der Welt“ traf der HC Erlangen bisher nur zwei Mal auf die HSG Nordhorn-Lingen. In der Saison 2019/2020 konnten die Erlanger die Partie mit 26:25 knapp für sich entscheiden. Das Rückspiel konnte aufgrund des Liga-Abbruchs nicht mehr ausgetragen werden. Im letzten Aufeinandertreffen im Februar konnte der HC Erlangen mit viel Geduld und Wille einen 35:29-Heimsieg einfahren.

Ob der HC Erlangen in seinem letzten Spiel der Saison noch einmal zwei Punkte mit nach Franken bringt, wird sich am kommenden Sonntag zeigen. Die beiden Unparteiischen Julian Fedtke und Niels Wienrich werden das Spiel um 15.30 Uhr im Euregium anpfeifen. SKY SPORT 9 HD überträgt die Partie des 38. Spieltags live. Hinter den Kulissen und an der Platte begleitet hl-studios aus Erlangen die Spiele mit Fotografie und Pressearbeit. Der HCE-Agenturpartner unterstützt schon seit vielen Jahren den Handballsport in Erlangen und ist auch Spielerpate von Spielmacher Nico Büdel.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.