„Ich war immer stolz, dieses Trikot zu tragen“ Andi Geipl und Marco Grüttner bestreiten gegen Erzgebirge Aue ihr letztes Spiel für den SSV Jahn Regensburg

Regensburg – Frenetischer Applaus von den Anhängern im Jahnstadion wäre Andi Geipl und Marco Grüttner sicher gewesen, wenn, ja wenn nicht diese Corona-Krise wäre. So nehmen beide leise Abschied von dem Club, mit dem sie so viel durchmachten.

Von Mario Hahn

Am Sonntag kurz vor 15.30 Uhr streifen Andi Geipl und Marco Grüttner zum letzten Mal das Jahn-Trikot über. Zum letzten Mal werden sie von den Katakomben die paar Stufen hinauf ins Stadion einlaufen. Zum letzten Mal werden sie dann mit dem Jahn auf Punktejagd in der 2. Bundesliga gehen und zum letzten Mal werden sie am Ende der Partie verschwitzt und erschöpft, aber zufrieden mit sich selbst, in der Gewissheit, wieder alles gegeben zu haben, ihren Arbeitstag beenden. Denn das letzte Spiel der Saison gegen Erzgebirge Aue bedeutet für beide auch den Abschied aus Regensburg.

„Ich möchte das Spiel angehen wie alle anderen auch, auch wenn mir natürlich bewusst ist, dass es mein letztes für den Jahn sein wird. Wir wollen dieses Spiel gemeinsam gewinnen.“ (Andi Geipl). Foto: Johannes Gatzka

Andi Geipl, der zum 1. FC Heidenheim wechselt und eventuell nächste Saison sogar in der 1. Liga spielt, geht „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ in das Aue-Spiel. „Das war einfach eine sehr lange Zeit hier, in der wir auch viele Höhen und Tiefen gemeinsam erlebt haben.“
Geipl hat unter anderem den Abstieg in die Viertklassigkeit und anschließend den Durchmarsch von der 4. in die 2. Liga miterlebt.

Für Marco Grüttner wird „sehr viel Wehmut dabei sein. Ich habe mich mit meiner Familie in Regensburg und beim Jahn einfach immer sehr wohl gefühlt. Es wird auf jeden Fall ein besonderes Spiel, weil ich weiß, dass es das letzte Mal sein wird, dass ich für den Jahn auflaufe. Ich war immer stolz, dieses Trikot zu tragen. Das will ich am Sonntag nochmal genießen.“ Der Kapitän weiter: „Das Wichtigste ist für mich, dass ich mich nach vier Jahren von wirklich allen im Guten verabschieden kann, auch wenn ganz viele leider nicht im Stadion sein können. Wir haben in dieser Saison zum dritten Mal den Klassenerhalt in der 2. Liga geschafft. Darauf sind wir als Mannschaft sehr stolz.“ Grüttner zieht es zurück in seine schwäbische Heimat. Der 34-Jährige läuft in der nächsten Saison für seinen Jugendverein SGV Freiburg in der fünften Liga auf.

„Ich habe viele Menschen beim Jahn und im Umfeld ins Herz geschlossen und in Regensburg viele Freunde gefunden.“ (Marco Grüttner). Foto: Johannes Gatzka

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X