In der Fremde gefordert Jahn Regensburg am Sonntag in Fürth

Regensburg – Es gibt Vereine, gegen die spielt man gern, weil man meist als Sieger vom Platz geht. Dann gibt es die anderen… etwa die SpVgg Greuther Fürth. Gegen die Franken hatte der Jahn zuletzt stets das Nachsehen. Wendet sich nun das Blatt?

Von Mario Hahn

In der Länderspielpause hatte Jahn-Trainer Selimbegovic Zeit, seine Spieler aufzubauen. Nach den Niederlagen gegen Paderborn (1:3) und Osnabrück (2:4) soll am Sonntag (13.30 Uhr) nämlich ein Erfolg für Regensburg zu Buche stehen. Doch mit Fürth bekommt der Jahn es mit einem Gegner zu tun, der nicht nur seit Wochen in einer sehr guten Form ist, sondern gegen den man auch in den letzten drei Duellen (0:2, 0:1 und 0:2) den Platz als Verlierer verlassen musste. Überhaupt ist die Bilanz gegen Fürth nicht sonderlich berauschend. 19 Mal gewannen die Franken, elf Mal die Oberpfälzer, zehn Mal spielte man remis. (Quelle: Weltfußball.de)

Fehlerfreie Leistung nötig
„Am Sonntag müssen wir über die komplette Spieldistanz sehr mutig, aggressiv und gierig agieren. Es wird wichtig sein, beim Spiel in Fürth unsere Stärken auf den Platz zu bringen, viel Druck zu machen und den Gegner auch immer wieder zu überraschen“, gab Abwehrmann Benedikt Saller die Marschroute vor. „Fürth ist eine sehr gute Mannschaft, die nicht umsonst so weit oben in der Tabelle steht. Der Kader enthält viele gute Einzelspieler, aber auch als Team spielen sie einen sehr guten Fußball. Wir dürfen den Fürthern am Sonntag keinen Raum geben und müssen unsere Zweikämpfe gewinnen. Um etwas Zählbares aus Fürth mitzunehmen, ist eine fehlerfreie Leistung nötig“, betont Stürmer Jan-Marc Schneider.

Einsatz von Trio ist fraglich
Laut Medienberichten bangt Selimbegovic um die Einsätze von Torwart Alexander Meyer (Rückenprobleme), Kapitän Benedikt Gimber (Bluterguss in der Wade) und Außenverteidiger Oliver Hein (Rückenprobleme). Mittelfeldmann Christoph Moritz fehlt bei den Franken wegen eines Rippenbruchs ohnehin.

 

DFB-Pokal: SSV Jahn trifft auf Wehen Wiesbaden

 

Nadja Pohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.