Jahn Regensburg: Christian Keller bleibt Geschäftsführer "Es muss immer um den Club gehen"

Regensburg – Dr. Christian Keller verlängert seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag als Geschäftsführer Profifußball der SSV Jahn Regensburg GmbH & Co. KGaA. Der 41-Jährige bleibt gleichzeitig auch Vorstand Nachwuchsfußball des SSV Jahn Regensburg e.V..

„Christian Keller war und ist ein ganz zentraler Baustein für die positive Jahn Entwicklung der vergangenen Jahre. Gemeinsam mit den Mitstreitern auf allen Ebenen ist er bereits viele bedeutsame Schritte auf dem Weg dahin gegangen, den Jahn dauerhaft im Profifußball zu etablieren und ihn vor allem auch wieder in der Mitte der ostbayerischen Gesellschaft zu verankern.“, erklärt Hans Rothammer, Vorstandsvorsitzender des SSV Jahn Regensburg e.V.. „Wir, sämtliche Gremien-Mitglieder, Mitarbeiter und sicher auch alle Fans, Sponsoren und Partner des SSV Jahn, freuen uns nun darauf, auch die nächsten Schritte auf diesem Weg gemeinsam mit Christian zu gehen und weiter an der nachhaltigen Entwicklung des Jahn zu arbeiten.“
Dr. Christian Keller übernahm im Sommer 2013 die Ämter als Geschäftsführer Profifußball der SSV Jahn Regensburg GmbH & Co. KGaA und agiert seit dort ebenfalls als Vorstand Nachwuchsfußball des Muttervereins SSV Jahn Regensburg e.V.. Beide Funktionen wird Keller nun auch über den 30.06.2020 hinaus bekleiden: „Der SSV Jahn hat noch zahlreiche Entwicklungsfelder. Es gilt die sportliche, finanzwirtschaftliche und infrastrukturelle Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich weiter zu steigern. Diese Herausforderungen gemeinsam mit meinen Mitarbeitern und allen, die es gut mit dem Jahn meinen, anzugehen, macht mir nach wie vor viel Freude. Das ist der zentrale Grund für meine Vertragsverlängerung.“, so Keller.
Die beteiligten Parteien entschieden sich im Zuge der Verlängerung bewusst dazu, dass zu den Vertragslaufzeiten der Geschäftsführung sowie zu weiteren Vertragsdetails künftig keine Angaben mehr gemacht werden sollen: „In den zurückliegenden Monaten ging es in der öffentlich-medialen Betrachtung des Jahn viel zu häufig um meine Person.“, erläutert Christian Keller. „Meine Aufgabe ist es, einen Weg für die Entwicklung des Jahn vorzugeben und Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Jahn Mitarbeiter diesen Weg auf allen Ebenen bestmöglich gehen können. Es muss also immer um den Club bzw. um das Kollektiv gehen und nie um eine einzelne Person. Dem tragen wir nun mit der Nicht-Angabe meiner Vertragslaufzeit Rechnung.“

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X