Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Sport

Jahn Regensburg: Neuer Kader nimmt langsam Formen an Max Besuschkow kommt von Eintracht Frankfurt

Max Besuschkow (22) wechselt zum SSV Jahn Regensburg und unterschreibt einen Dreijahresvertrag bis 30.06.2022 Foto: SSV Jahn/ Liedl

Regensburg – Seit Sonntag ist der SSV Jahn wieder im Wettkampfmodus. Den Auftakt begleiteten mehr als 400 Fans. Mersad Selimbegovic, der neue Trainer der Jahn-Profis, präsentierte dabei alle Neuzugänge. Mittlerweile gibt es wieder einen neuen Spieler.

Von Mario Hahn

Der Aufgalopp am Kaulbachweg verlief positiv. Jahn-Urgestein Mersad Selimbegovic zeigte sich begeistert über die große Anzahl an Zaungästen: „So viele wie noch nie, seit ich beim Jahn bin – überragend!“
Die konnten am Sonntag auch die sieben Neuen beim Zweitligisten bestaunen. Alexander Meyer, Tim Knipping, Chima Okoroji, Florian Heister, Tom Baack, Jan-Marc Schneider und Erik Wekesser hinterließen gleich einen guten Eindruck. „Die Jungs haben super mitgezogen“, so Selimbegovic.
Derweil formte Christian Keller unter der Woche weiter am Kader für die neue Saison. Mit Max Besuschkow präsentierte der Geschäftsführer einen zentrale Mittelfeldspieler, der vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt für drei Jahre an die Donau wechselt. „Max bringt ein nahezu komplettes Fähigkeitenprofil für die 8er-Position mit“, erklärte Keller. Der gebürtige Schwabe Besuschkow war zuletzt von den Hessen an den belgischen Zweitligisten Royale Union Saint Gilloise ausgeliehen. Im zentralen Mittelfeld geht der 22-Jährige in den Konkurrenzkampf mit Andy Geipl und Marc Lais.
Es gab unter der Woche aber auch Abgänge zu verkünden. So verlieh man bis Saisonende Albion Vrenezi (25) an den Drittligisten Würzburger Kickers. „Albi ist mit seiner Geschwindigkeit, Wendigkeit und sehr guten Technik ein äußerst potentialträchtiger Spieler. Um dieses Potential zu heben, benötigt er ab sofort so viel Spielpraxis wie irgendwie möglich“, informierte Keller.
Gänzlich das Weite suchte André Dej. Der 27-jährige Mittelfeldspieler. der nie richtig Fuß fassen konnte beim Jahn, wechselt zum Drittligisten Viktoria Köln. Christian Keller: „André genießt meinen vollen Respekt. Seine Zeit in Regensburg haben sich sportlich zwar alle Beteiligten anders vorgestellt, trotzdem hat sich André zu jeder Zeit positiv in unsere Mannschaft eingebracht und sich immer vollkommen korrekt verhalten.“
Übrigens: Den Sommerfahrplan der Jahn-Elf mit allen Testspielen und mehr Infos rund um die Profis findet man unter www.ssv-jahn.de.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X