„Mit Glaube und Vollgas“ zum Erfolg Formstarker Jahn reist zum Ex-Bundesligisten Paderborn

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Nicht jeder hätte dem SSV Jahn Regensburg einen derart guten Saisonstart zugetraut. Gegen SC Paderborn 07 will man mit einem Matchplan erneut erfolgreich sein.

Von Mario Hahn

Mit neun Punkten nach nur fünf Spielen steht der Jahn in der Tabelle der 2. Liga überraschend gut da. Wenn man wieder, wie in den vergangenen Spielzeiten, 40 Punkte als Marke zum Erreichen des Klassenerhalts hernimmt, hat der SSV in dieser frühen Phase der Saison fast schon ein Viertel der Wegstrecke geschafft.
Ausschlaggebend für diese gute Frühform sei der „Glaube an uns selbst“, wie es Cheftrainer Selimbegovic beschreibt: „Wir wissen, was wir können, aber auch, was unser Gegner kann.“ Der kommende Gegner zum Beispiel, Paderborn, sei gespickt mit vielen Spielern, die bei „manchem Erstligisten auf den Zetteln stehen“.

Das wissen auch die Jahn-Profis. Stürmer Kaan Caliskaner, der beim 3:0-Sieg gegen Braunschweig ein gutes Spiel machte: „Der SC ist ein ehemaliger Bundesligist und der Name sagt jedem hier was. Wir haben Respekt vor Paderborn, wissen aber auch um unsere eigenen Qualitäten. Wir gehen diese Partie, wie jedes Spiel, mit einer hundertprozentigen Überzeugung und einer hohen Intensität an.”

Angriffslustig zeigt sich auch Routinier Sebastian Nachreiner: „Egal wo wir hinfahren, wir haben immer einen Plan, wie wir dort Punkte holen können. Nominell haben wir einen guten Gegner und die Rollen des Favoriten und des Außenseiters dürften klar verteilt sein. Wir haben trotzdem eine Idee, wie wir Paderborn ärgern können. Wenn wir das umsetzen, dann können wir auch etwas Zählbares mitnehmen“.

Hilfreich wäre es, wenn der Jahn wie zuletzt wieder früh in Führung gehen. „Das hat uns schon in die Karten gespielt“, sagt Selimbegovic. Dann nämlich komme jeder Gegner des SSV in „puren Stress“, wie Ex-Jahnler Marcel Correia und jetziger Paderborner gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung verriet. Mit „Glaube und Vollgas“ sollte das machbar sein.

Spiel ohne Zuschauer
Jahn Regensburg bestreitet sein Gastspiel beim SC Paderborn vor leeren Rängen. Grund sind die hohen Zahlen an Corona-Infektionen am Spielort. Dies teilten die Paderborner am Dienstag mit. Beim SC bleiben in Abstimmung mit den lokalen Behörden erstmals in dieser Saison die Logen, die Hospitality-Bereiche und alle weiteren Sitzplätze im Publikumsbereich leer.

 

Perfekter Start ins neue Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.