Nach der Quarantäne wartet Greuther Fürth Die 14-tägige Zwangspause endet am Samstag

Aktualisiert vor 1 Monat von Nadja Pohr

Regensburg – Welchen Einfluss hat die häusliche Isolation auf die Leistung der Spieler? Nach insgesamt elf Corona-Fälle im Profiteam befindet sich der gesamte Jahn-Kader noch bis 13. März in Quarantäne. Nur vier Tage später steigt das erste Nachholspiel.

Von Mario Hahn

In der letzten Ausgabe berichteten wir noch von acht Corona-Fällen, bei einer Nachtestung spitzte sich das Infektionsgeschehen weiter zu. Insgesamt elf Mitglieder des Profiteams, also Spieler, Trainer oder Betreuer, waren vom Ausbruch von Sars-CoV-2 betroffen. In sechs Fällen wurde die britische Coronavirusmutante B.1.1.7 nachgewiesen. Zuvor hatte es elf Monate lang keine einzige Corona-Infektion beim Regensburger Zweitligisten gegeben. Um welche Personen es sich bei den aktuellen Infektionen handelt, wurde aus Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte nicht genannt.

Aufgrund der zweiwöchigen Quarantäne wurden die Liga-Spiele gegen Greuther Fürth (ursprünglich 13.3.) und VfL Osnabrück (ursprünglich 7.3.) sowie das DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen (ursprünglich 2.3.) verlegt. Die neue Terminierung steht inzwischen fest. So muss der Jahn bereits am nächsten Mittwoch (17.3.) wieder ran, vier Tage nach dem Ende der häuslichen Isoaltion. Die Partie gegen Greuther Fürth, aktuell Tabellenvierter, wird um 18.30 Uhr im Jahnstadion angepfiffen.

Das Gastspiel beim VfL Osnabrück steigt dagegen erst am 14. April in Niedersachsen. Das abgesagte Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Werder Bremen ist auf Mittwoch, 7. April, verlegt worden. Der Anstoß im Jahnstadion erfolgt um 18.30 Uhr (Sport1 und Sky).

Die Mission Klassenerhalt ist aufgrund der Corona-Fälle und den Spielverschiebungen sicherlich nicht einfacher geworden. Zwar steht der Jahn mit 29 Punkten derzeit relativ gut da, doch das schwere Programm der nächsten Wochen kann an die Substanz der Spieler gehen. Und wer weiß, wie die Mannschaft die 14-tägige Isolation überstanden hat?

Schumacher und Vettel starten in die Testfahrten

Nadja Pohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.