Radler rollen wieder durch Regensburg

Teilen Sie diesen Artikel

34. Arber Radmarathon startet am 29.7. auf dem Dultplatz

Regensburg – Der Arber Radmarathon gehört zu den größten seiner Zunft in ganz Europa und ist seit Jahrzehnten ein Aushängeschild für Regensburg und die Region. Traumhafte Strecken führen bis tief und vor allem hoch in den Bayerischen Wald. Die Veranstalter vom Veloclub Ratsibona e. V. haben sich bei der Organisation wieder mächtig ins Zeug gelegt.

Von Matthias Dettenhofer

Über 7.000 internationale Teilnehmer. Insgesamt 945 Kilometer bestens ausgeschilderte Strecken und eine atemberaubende Naturkulisse. Der Arber Radmarathon braucht sich wahrlich nicht zu verstecken und geizt demnach auch nicht mit Superlativen. Insgesamt werden die Radler auf sieben verschieden schweren Strecken unterwegs sein.

Foto: Veloclub Regensburg e.V.

Die Königsstrecke ist jedoch seit 30 Jahren unangetastet und ein echter Klassiker: Über 250 Kilometer geht es vom Regensburger Dultplatz auf die „Große Arberrunde“. 3.780 Höhenmeter und Steigungen von bis zu 18 Prozent warten auf die Rennradler. Quer durch den Bayerischen Wald führt die Route bis zur deutsch-tschechischen Grenze nach Bayerisch Eisenstein, über den Großen Arber und den Bretterschachten wieder zurück zum Ausgangspunkt.

945 Kilometer für Rennradler und Mountainbiker

Auch Mountainbiker kommen voll auf ihre Kosten. Sie können sich auf 251 Kilometern in abwechslungsreichem Terrain auf traumhaften Singletrails im vorderen Bayerischen Wald austoben. Familien dürfen sich auf einer entspannten Runde sportlich betätigen.

Bevor am Sonntag ab 6 Uhr die verschiedenen Rennen gestartet werden, findet am Samstag ab 18 Uhr noch das 4. Weltenburger Kriterium auf dem Dultplatz statt. Auf einem anspruchsvollen Rundkurs kämpfen Amateure und Profis um die beste Zeit.

Mehr Infos: www.veloclub-ratisbona.de/arber-radmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.