Sechs Siege aus sechs Spielen Guggenberger Legionäre auch gegen Mannheim Tornados erfolgreich

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Der dritte Spieltag in der Baseball Bundesliga endete für die Guggenberger Legionäre Regensburg so wie die ersten beiden: mit einem Doppelsieg. Mit sechs Siegen stehen die Legionäre damit auch weiterhin an der Tabellenspitze der Baseball Bundesliga. Gleichauf liegen ebenfalls ungeschlagen die Heidenheim Heideköpfe und die Stuttgart Reds.

 

Mit den Mannheim Tornados hatten die Legionäre dieses mal einen schwereren Gegner als noch an den ersten beiden Wochenenden, doch auch davon ließen sie sich nicht aus dem Rhythmus bringen. Am Samstag Abend waren es jedoch die Tornados, die die ersten Punkte erzielen konnten. Im zweiten Inning war es der Mannheimer Spieler-Trainer Juan Martin, der mit einem 2-Run Homerun die Gäste in Führung brachte. Im vierten Inning konnten die Legionäre durch ein Sacrifice-Fly von Jonathan Heimler und einen Hit von Nino Sacasa zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Inning konnten die Guggenberger Legionäre alle Bases bei keinem Aus besetzen. Auch hier waren es zwei Sacrifice-Flys – also Flyouts, bei denen ein Läufer punkten kann – die die nächsten Punkte für die Legionäre brachten. Im siebten Inning übernahm bei den Regensburgern der aus Mannheim gewechselte Mitchell Hillert für Starting Pitcher Christian Pedrol und konnte nahtlos an dessen Leistung anknüpfen. Ein RBI-Double von Lukas Jahn brachte ebenfalls im siebten Inning den fünften Regensburger Run, bevor Jonathan Heimler den letzten Punkt des Abends zum 6:2 Endstand nach Hause schlug.

 

Auch im zweiten Spiel am Sonntag Nachmittag waren es die Gäste aus Mannheim, die den ersten Punkt erzielen konnten. Direkt im ersten Inning konnte Andrija Tomic nach einem Double von Ex-Regensburger Marvin Kulinna das 0:1 erzielen. Die Guggenberger Legionäre taten sich gegen Mannheims Pitcher Victor Cole schwer ins Spiel zu finden. Der 1:1 Ausgleich gelang nach einem Fehler der Mannheimer Verteidigung im dritten Inning. Im vierten Inning brachten ein Double von Lukas Jahn, ein Triple von Elias von Garßen und ein Double von Nino Sacasa zwei weitere Punkte für die Legionäre zum 3:1. Matt Vance war es, der im siebten Inning mit einem 3-Run-Homerun auf 6:1 erhöhte. Im achten Inning wechselten die Legionäre James Larsen für Kaleb Bowman ein, doch er hatte an diesem Tag Probleme mit der Kontrolle seiner Pitches und musste zwei Walks und drei Hits, die zu zwei Punkten für Mannheim führten, hinnehmen. Tomas Bison reagiert und brachte erneut Mitchell Hillert, der das Inning souverän beenden konnte. Die Legionäre Offensive hatte noch nicht genug und erzielte gegen die eingewechselten Mannheimer Pitcher im achten Inning vier weitere Runs, darunter der zweite Homerun des Tages durch Devon Ramirez. Philipp Meyer übernahm das neunte Inning auf dem Mound und machte den Legionäre Sieg perfekt.

 

Am kommenden Wochenende treffen die Guggenberger Legionäre im bayerischen Derby auf die München-Haar Disciples. Das erste Spiel am Freitag Abend um 19:30 Uhr findet in der Armin-Wolf-Arena statt, bevor es am Samstag um 14 Uhr zu Spiel zwei nach Haar geht. Die Disciples konnten am Samstag ihren ersten Saisonsieg gegen die Mainz Athletics feiern, nachdem man an den ersten beiden Spieltagen gegen Heidenheim und Stuttgart unterlegen war. Für die Legionäre sollen die nächsten Siege folgen, aber die Haarer werden es den Regensburgern wie in den vergangenen Jahren nicht leicht machen.

Das Spiel am Freitagabend kann live auf Legionaere TV (www.legionaere.de) verfolgt werden.

 

Guggenberger Legionäre lassen Ulm keine Chance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.