Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Sport

SSV Jahn zu Gast beim Sachsen-Pokalsieger

Benedikt Saller und der Jahn müssen im Pokal auswärts in Leipzig ran

In der ersten Runde des DFB-Pokals trifft die Beierlorzer-Elf am Sonntag ab 15.30 Uhr auf BSG Chemie Leipzig

Regensburg – Vom Papier her ist es eine klare Sache: Der Zweitligist ist großer Favorit gegen den Fünftligisten. Eigentlich… Doch ohne Respekt vor der BSG Chemie Leipzig darf der SSV Jahn Regensburg am Sonntag in der ersten Runde des DFB-Pokals nicht agieren. Es gab schon ganz andere böse Pokalüberraschungen.

Von Mario Hahn

Aufpassen, denn „unverhofft kommt oft“: Ein peinliches Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals musste sogar schon der große FC Bayern München er-leiden. In der Saison 1994/95 verloren die hoch bezahlten Profis von der Isar beim damaligen Bayernligisten TSV Vestenbergsgreuth mit 0:1. Und der traditionsreiche Hamburger SV schaffte es sogar, in den letzten elf Jahren vier Mal, in der ersten Pokalrunde rauszufliegen. Das sind nur zwei Beispiele, die zeigen, was passieren kann, wenn man ohne Respekt auf fremdem Terrain dem gegnerischen Team gegenübertritt. Nun ist es nicht so, dass sich Jahn-Trainer Achim Beierlorzer dessen nicht bewusst wäre. Er wird seinen Spielern sicher die passenden Worte mit auf den Weg geben. Im Alfred-Kunze-Sportpark (AKS) treffen sie nämlich auf frenetische Anhänger der BSG (Betriebssportgemeinschaft) Chemie Leipzig. Beierlorzer gegenüber dem Portal Sportbuzzer: „Ich habe mir das Achtelfinale zwischen Chemie und Zwickau (Sachsenpokal 2017; Anm. d. Red.) im Video angesehen. Da waren Bengalos auf beiden Seiten“, so der Coach des SSV. „Da gibt es einiges, was auf uns wartet.“

Nicht nur die Fans im 10.500 fassenden AKS werden alles in die Waagschale werfen, sondern auch die Spieler des sächsischen Traditionsvereins (Erfolge u. a.: DDR-Meister 1951 und 1964, DDR-Pokalsieger 1957 und 1966, Sächsischer Landespokalsieger 2017/18), beflügelt durch einen perfekten Saisonstart (2:1 gegen Zorbau und 2:1 gegen FC Einheit Rudolstadt). Aktuell rangiert der Regionalliga-Absteiger Chemie Leipzig punktgleich mit Wismut Gera an der Tabellenspitze in der Oberliga Nordost-Süd (fünfte Liga).

Der SSV Jahn hingegen erlebte einen durchwachsenen Saisonstart und rangiert nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Ingolstadt und der 0:2-Pleite in Paderborn im Tabellenmittelfeld. Doch das letzte Negativerlebnis werde „uns in keinster Weise umwerfen. Wir werden die Lehren daraus ziehen und schauen, dass wir es besser machen“, kündigte Beierlorzer an.

Am besten gleich am Sonntag, wenn der SSV Jahn ab 15.30 Uhr in der ersten DFB-Pokalrunde bei BSG Chemie Leipzig antritt.

Teile diesen Beitrag

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X