Tennisprofi Zverev zieht ins olympische Viertelfinale ein Sommerspiele in Tokio

Teilen Sie diesen Artikel

Tokio (dpa) – Deutschlands besten Tennisspieler Alexander Zverev trennt bei den Olympischen Spielen nur noch ein Sieg vom wahrscheinlichen Halbfinal-Duell mit Topstar Novak Djokovic.

Eine lange fantastische Quote bei eigenem Aufschlag half dem Medaillenkandidaten am Mittwoch in Tokio zum 6:4, 7:6 (7:5) gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili. Als erster Deutscher seit 21 Jahren zog Zverev damit beim olympischen Tennis-Turnier ins Viertelfinale der Einzel-Konkurrenz bei den Herren ein.

In der Runde der besten Acht wartet am Donnerstag gegen Jeremy Chardy aus Frankreich oder den Briten Liam Broady erneut eine lösbare Aufgabe. Letzter deutscher Viertelfinalist im olympischen Herren-Einzel-Wettbewerb war Tommy Haas 2000 in Sydney, der am Ende Silber gewann. Bei den Damen holte zuletzt Angelique Kerber vor fünf Jahren in Rio de Janeiro die Silbermedaille.

Zverev am Abend noch im Doppel gefordert

Nach zwei lockeren Runden war der Weltranglisten-41. Bassilaschwili die erste schwierigere Aufgabe für Zverev bei seiner Olympia-Premiere. Abgesehen vom leichten Zittern am Ende löste er diese überzeugend und beeindruckte lange insbesondere mit einer seltenen Quote in seinen Aufschlagspielen: Im ersten Satz erlaubte Zverev dem Georgier keinen Punkt. Sieben Aufschlagspiele nacheinander gewann er zu Null. Erst nach 49 Minuten und beim Stand von 2:2 im zweiten Satz ging erstmals ein Ballwechsel an den Kontrahenten, als Zverev aufschlug. Als es allerdings darum ging, bei 5:3 im zweiten Satz das Match zu beenden, hatte der Hamburger Probleme. Zverev ließ Matchbälle aus und den Gegner ausgleichen.

Die deutsche Nummer eins tritt am Abend (Ortszeit) noch zum Viertelfinale im Doppel mit dem Sauerländer Jan-Lennard Struff an. Im Einzel ist Zverev der letzte verbliebene deutsche Teilnehmer. Für Davis-Cup-Kollege Dominik Koepfer endete mit dem 6:7 (7:9), 3:6 gegen den Spanier Pablo Carreno Busta die erste Olympia-Teilnahme.

Pink will Strafe norwegischer Beachhandballerinnen zahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.