Absolut POGO zieht sich aus dem KÖWE-Einkaufszentrum Regensburg zurück und reduziert radikal das Sommer- und Winterlager „Lieber ein kleiner König als ein großer Diener“

Blizz-Redakteur Mario Hahn: Herr Pogoretschnik, schade, dass ich dieses Interview mit einer traurigen Frage beginnen muss. Aber wann und vor allem warum schließt das Top-Modegeschäft Absolut POGO im KÖWE-Einkaufszentrum?
Karlheinz Pogoretschnik: Wir verlassen das KÖWE mit einem weinenden und einem lachenden Auge.
Der 29. Februar wird der letzte Verkaufstag sein – selbstverständlich haben wir alle Kollektionen, sowohl Sommer als auch Winter, einer extremen Preisreduzierung unterzogen. Es tut uns sehr leid, dass wir dieses schöne Center verlassen müssen. Wir hatten mit Herrn Kellnberger immer ein gutes Verhältnis und bedanken uns an dieser Stelle auch bei ihm für das gute Miteinander in der Aufbauphase. Er hat mit dem KÖWE die Stadt Regensburg sicherlich auch bereichert. Aber leider konnten wir uns mit dem Centermanagement nicht auf eine Umsatzmiete und eine kürzere Mietlaufzeit einigen – somit wäre das Risiko bei künftigen Konjunkturschwankungen komplett auf unserer Seite geblieben, das passt nicht mehr in die Zeit.

Die Filiale in Regensburg-Königswiesen hat den Kunden ein wahres Einkaufsspektakel geboten. Auf mehr als 500 Quadratmetern hat man in Absolut POGO zeitgemäße Kleidung verschiedenster Top-Hersteller wie Opus, Someday, Esprit, S.Oliver oder Cecil, um nur einige zu nennen, preisgünstig bekommen. Es blieben keinerlei Wünsche offen. Was sollen die Regensburger/innen nun machen? Wo bekommen sie weiterhin diese Super-Ware im hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis?
Unsere neue Unternehmensstrategie steht unter dem Motto „Risikominimierung“ – aus diesem Grund betreiben wir nur noch Geschäfte in einem Radius von 30 bis 40 Kilometern von unserem Hauptstandort Ingolstadt/Kösching entfernt. Die Alternativen zu Regensburg sind somit unsere beiden Geschäfte im EKZ Abensberg und im neu umgebauten EKZ Kelheim. Hier haben wir mit dem Centermanagement genau die Mietvereinbarungen getroffen, die zeitgemäß sind.

Ihr Unternehmen feierte erst kürzlich das 70-jährige Jubiläum. Wie geht es weiter mit Absolut POGO?
Wie bereits vorhin erwähnt, werden wir unsere Textil-Einzelhandelsgeschäfte einem harten und zukunftsträchtigen Ranking unterziehen – hieraus ergeben sich dann Schließungen, aber auch die eine oder andere Eröffnung von neuen Stores.
Durch die gewonnene Wirtschaftlichkeit sehen wir positiv in die Zukunft und freuen uns mit unseren Kunden, die uns in den bestehenden Geschäften besuchen, da unser Familienbetrieb nach wie vor ganz tolle Mitarbeiter hat, deren Bestreben es ist, sie als Gäste zu empfangen.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X