Aus Fehlern lernen ist wichtig Ausbildung bei dm: „In entspannter Atmosphäre arbeitet es sich leichter“

Regensburg – Kundengespräche führen, Filialaktionen organisieren – im dm-Markt übernehmen Auszubildende von Anfang an Verantwortung. In der Filiale in der Königsstraße bildet Birgit Schleifer die 24 Jahre junge Matea Marjanovic seit September 2019 zur Drogistin aus. Mit Blizz haben sie über die Ausbildung gesprochen.

Von Claudia Böhm

Blizz: Was können die Azubis bei Ihnen lernen?
Birgit Schleifer: Unsere Lernlinge erlangen in ihrer Ausbildung zum Drogist Fachwissen zu unseren Services wie z. B unseren Fotodruckern. Sie lernen das drogistische Sortiment mit den verschiedensten Produkten und deren Inhaltsstoffen und Wirkungsweisen kennen. So können wir unsere Kunden optimal beraten. Zusätzlich zeigen wir den Lernlingen verschiedene Möglichkeiten, wie man die Ware präsentieren kann, damit eine gute Einkaufsatmosphäre herrscht. Die Azubis werden deshalb bei uns Lernlinge genannt, weil sie sich das Fachwissen so selbstständig wie möglich mit der Begleitung und Unterstützung von Ausbilder und Lernbegleiter aneignen sollen.

Welche Ansprüche stellen Sie an Bewerber?
Es ist von Vorteil, wenn man eine gewisse Eigeninitiative mitbringt, da man sich Lerninhalte beispielsweise in Form von Projekten selbstständig erarbeitet. Man sollte gerne mit Menschen in Kontakt treten und Freude daran haben, anderen Menschen weiterzuhelfen. Ein sehr guter Hauptschulabschluss oder ein guter Realschulabschluss bzw. Abitur sind wünschenswert.

Was ist Ihnen bei der Ausbildung besonders wichtig?
Mir ist wichtig, dass ich für meine Lernlinge immer ein offenes Ohr habe. Sie sollen gut im Team integriert sein und sich wohlfühlen. In einer entspannten Atmosphäre lernt es sich auch leichter. Wenn sie mit der Ausbildung fertig sind, sollen sie sich fit fühlen und Verantwortung übernehmen können.

Können Sie umgekehrt auch etwas von den Azubis lernen?
Ich kann sehr viel von den Lernlingen lernen. Da ich persönlich kaum in sozialen Netzwerken unterwegs bin, dies aber auch für dm mittlerweile eine große Rolle spielt, kann ich mich auch bei den Lernlingen informieren. Meistens sind die Lernlinge auch sehr gut, was die Technik angeht. Unabhängig davon lernt man täglich dazu, wenn man mit Menschen zusammenarbeitet.

 

Das sagt die Auszubildende

Blizz: In welchem Bereich bzw. für welchen Beruf lässt du dich ausbilden?
Matea Marjanovic: Ich mache eine Ausbildung zur Drogistin.

Warum gerade bei dm?
Ich war schon immer zufriedene Kundin bei dm. Bereits im Praktikum fand ich die Arbeit sehr interessant und die Arbeitsatmosphäre hat mir sehr gut gefallen.

Was ist dir bei der Ausbildung besonders wichtig?
Für mich ist wichtig, dass das Team passt und dass wir uns gut verstehen. Ich möchte die Möglichkeit haben, viel zu lernen und letztendlich möchte ich Spaß in der Arbeit haben.

Kannst du dir vorstellen, auch nach deiner Ausbildung bei dm zu bleiben?
dm bietet auch nach der Ausbildung viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Deshalb JA, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich nach der Ausbildung bei dm bleibe.
Neugierig geworden?

Schnuppertage sind möglich und sogar erwünscht! Interessierte können sich in ihrer Wunschfiliale melden.

Mehr Infos auf www.dm.de/arbeiten-und-lernen.

Daniel Popp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X