Die Großbaustelle am Regensburger Continental-Standort ist nicht zu übersehen – mit dem Erweiterungsbau des so genannten Gebäudes 47 entsteht an der Siemensstraße eine moderne Office-Welt für bis zu 1.400 Mitarbeiter der Entwicklungszentren. Doch fleißig gebaut wurde in den letzten Monaten auch gleich nebenan im Elektronikwerk. Denn hier hat der mit rund 8.000 Mitarbeitern weltweit größte Automotive-Standort des Konzerns ein neues Besucherzentrum errichtet, das jetzt eröffnet wurde.

Dessen Name „Continental LIVE!“ ist Programm: Mit neuesten multimedialen Mitteln bietet die knapp 300 Quadratmeter große Einrichtung den Besuchergruppen die Möglichkeit, sich virtuell ein genaues Bild über den Standort sowie die innovativen Entwicklungen und Produkte „Made in Regensburg“ zu machen. Zugleich ist das neue Zentrum auch der Startpunkt für Führungen durch das hochmoderne Elektronikwerk, in dem die Besucher schon ganz real erleben können, wie die industrielle Produktion der Zukunft aussehen wird – denn Continental Regensburg ist ein Vorreiter der Industrie 4.0 und betreibt unter anderem ein eigenes Robotik-Kompetenzzentrum. Zu den Gästen der Eröffnungsfeier aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft gehörten Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und der stellvertretende Landrat Willibald Hogger.

„Mit unserem neuen Besucherzentrum möchten wir die Highlights, die Continental Regensburg zu bieten hat, erlebbar und zugänglich machen“, sagte Standort- und Werkleiter Thomas Ebenhöch. Der Name „LIVE!“ habe aber noch eine weitere Bedeutung. „Er steht für ‚Lebendig, Innovativ, Vielfältig und Erfolgreich’ – vier zentrale Eigenschaften unseres Standorts und unserer Unternehmenskultur.“ Gerade vor dem Hintergrund des technologischen Wandels seien diese Qualitäten eine entscheidende Stärke. „Denn die Veränderungen, die die zunehmende Digitalisierung mit sich bringt, bedeuten für den Produktionsstandort Deutschland auch neue Chancen. Davon kann sich in unserem neuen Besucherzentrum künftig jeder selbst ein Bild machen – denn es ist zugleich ein Tor zur Welt der Industrie 4.0.“

Das Continental-Werk Regensburg produziert pro Jahr mehr als 100 Millionen Elektronikeinheiten, darunter Motor-, Getriebe- und Bordnetzsteuergeräte, kamerabasierte Assistenzsysteme und ein breites Spektrum von Sensoren und Aktuatoren. In der hochautomatisierten Produktion kommen bereits zahlreiche kollaborative Roboter (Cobots) zum Einsatz, die eng mit Fertigungsbeschäftigten zusammenarbeiten. Und auch Transportroboter befördern völlig eigenständig Materialien vom zentralen Lager zu den Fertigungslinien. Im neuen Pilotprojekt „Model Plant“ erprobt der Standort zurzeit die Vernetzung der Produktion auf Basis von cyber-physikalischen Systemen. Dabei geht es unter anderem um eine automatisierte Nachschubsteuerung und die Logistikoptimierung.

Auch beim Durchschneiden des symbolischen Bands auf der Eröffnungsfeier kam ein Roboter zum Einsatz – allerdings in der erweiterten Realität (Augmented Reality, AR), in der die realen Akteure mit virtuellen Helfern zusammentrafen. An den Touch-Tischen und Tablet-Computern des neuen Zentrums können künftig auch die Besucher in diese virtuellen und erweiterten Realitäten eintauchen. Kreiert wurde die dazu erforderliche App von einem Regensburger Start-up. Wie das auf realistische 3D-Simulationen spezialisierte Unternehmen sind die meisten der insgesamt rund 40 Firmen, die an dem Besucherzentrum mitgearbeitet haben, in der Region ansässig.

Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2017 einen Umsatz von 44 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 243.000 Mitarbeiter in 60 Ländern.

Regensburg ist einer von weltweit über 300 Continental-Standorten. Für die drei Automotive-Divisionen Powertrain, Interior und Chassis & Safety ist Regensburg Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstandort und fungiert als Sitz der Divisionen Powertrain und Interior. Das Unternehmen beschäftigt in Regensburg rund 8.000 Mitarbeiter.