Bewährt, auch in Krisenzeiten FREY - Mode und Einrichtung aus Cham

Cham – Viele Kaufhäuser gerieten in den letzten Jahren in finanzielle Nöte, die Pandemie gab so manchen den Rest; Schließungen sind in Deutschland keine Seltenheit mehr. Davon ist FREY aus Cham meilenweit entfernt.

Von Mario Hahn

Denn FREY ist kein klassisches Kaufhaus mehr, also ein Gemischtwarenladen, der alles hat, aber von jedem immer zu wenig. „Durch die Konzentration auf Mode in der Innenstadt und alles zum Thema Wohnen und Einrichten in Cham-Süd konnten wir uns in den letzten Jahren erfolgreich gegen den Trend stemmen“, erklärt Unternehmensleiter Helmut Hagner. Durch eine klare strategische Positionierung schaffte man es, in allen angebotenen Segmenten eine optimale Performance zu bieten. Zusammen mit einer Top-Beratung grenzt sich FREY von der Masse der Mitbewerber ab und sorgt für besondere Einkaufserlebnisse.

Ein Umstand, der FREY derzeit hilft, weil viele Branchen wegen des Lockdowns in die Knie gezwungen worden sind. „Wir hoffen, dass die Kunden in unsere Mode- und Einrichtungshäuser kommen, um zu stöbern, zu schauen und vielleicht auch einzukaufen“, so Hagner.
Mit einem ausgefeilten Hygienekonzept und den großen Flächen bietet FREY in seinen Häusern in Cham, Marktredwitz, Weiden, Bad Kötzting oder Schwandorf ausreichend Platz und Sicherheit, sodass einem schönen Einkaufserlebis nichts im Wege steht. Ideale Voraussetzungen also, um sich mit der neuesten Herbst- und Wintermode oder mit der passenden Dekoration für zuhause einzudecken.

Wer sich vorab über das umfassende Sortiment von FREY informieren oder bequem online einkaufen möchte, kann das unter freyerleben.de tun. „Mit Modefrey haus.de haben wir ein Curated Shopping Portal, mit dem man ganze Outfits bestellen kann“, rundet Hagner das tolle FREY-Angebot ab.

Nadja Pohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.