Corona-Krise trifft den Arbeitsmarkt schwer Regensburg: So viele Arbeitslose wie seit 10 Jahren nicht mehr / Arbeitsmarktbarometer auf Rekordtief / Weniger Arbeits- und Ausbildungsstellen

Regensburg – Die Auswirkungen der Corona-Pandemie hinterlassen tiefe Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Wie aus der aktuellen Arbeitsmarktstatistik für den Agenturbezirk Regensburg hervorgeht, waren im Mai 10.858 Männer und Frauen (3,0 Prozent) arbeitslos gemeldet. 7,9 Prozent mehr als im Vormonat und stolze 38,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für ganz Bayern liegt bei 3,8 Prozent – die höchste Mai-Quote seit zehn Jahren. Und es könnte noch schlimmer werden.

Von Claudia Böhm

 

Dazu Johann Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im Vergleich zum Vormonat weiter erhöht. Im Vorjahresvergleich zeigen sich die Auswirkungen für den Arbeitsmarkt durch die Pandemie besonders deutlich. Nach der Stagnation des Wirtschaftswachstums im vierten Quartal 2019 ist zu Beginn des Jahres 2020 das Bruttoinlandsprodukt geschrumpft. Den Prognosen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zufolge könnte der Rückgang im zweiten Quartal sogar im zweistelligen Prozentbereich liegen.“ Obwohl die einschneidenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelockert werden, kommt es weiterhin zu Beeinträchtigungen von Lieferketten, wodurch der Handel eingeschränkt bleibt. Unternehmen blicken pessimistisch in die Zukunft, weshalb Investitionen zurückgefahren werden.

Johann Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg
Foto: Agentur für Arbeit

Auch der Bestand an gemeldeten freien Arbeits- und Ausbildungsstellen sinkt. Johann Beck hofft, dass sich zumindest am Ausbildungsmarkt die negativen Auswirkungen des Shut-Down in Grenzen halten. Es gibt im Agenturbezirk (Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt) nämlich immer noch ein größeres Angebot an Ausbildungsstellen als Bewerber hierfür.
Trotz der steigenden Arbeitslosenzahlen hätten die Unternehmen schnell und flexibel reagiert, um ihre Geschäftsfähigkeit zu erhalten, stellt Ralf Holtzwart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern, fest. Homeoffice wurde ausgebaut und wo erforderlich, das Produktsortiment angepasst. Auch die starke Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes zeigt, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter halten möchten.

 

 

Lesen Sie hier die ausführliche Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Regensburg:

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 10.858 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 795 Personen oder 7,9 Prozent mehr als im Vormonat und 3.002 oder 38,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Detail bedeutet dies, dass im Alter von 15 bis 25 Jahren derzeit 1.306 junge Menschen arbeitslos gemeldet sind. Das sind 149 Betroffene oder 12,9 Prozent mehr als im Vormonat und 529 oder 68,1 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 12,0 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 192 Arbeitslose. Das sind vier Meldungen oder 2,1 Prozent mehr als im Vormonat und 55 oder 40,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,8 Prozent. Zu den Entwicklungen bei den Älteren. So sind derzeit 3.488 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 185 Personen oder 5,6 Prozent mehr als vor einem Monat und 779 oder 28,8 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 32,1 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 2.330 Menschen arbeitslos. Das sind 129 Betroffene oder 5,9 Prozent mehr als im Vormonat und 530 oder 29,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 21,5 Prozent. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 856 Arbeitslose. Das sind 36 Meldungen oder 4,4 Prozent mehr als im Vormonat und 105 oder 14,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 7,9 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 3.100 Personen. Das sind 293 oder 10,4 Prozent mehr als im Vormonat und 947 oder 44,0 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 28,6 Prozent.

 

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Mai 2020 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.388 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 863 Personen oder 26,5 Prozent weniger als im Vormonat und 504 oder 17,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 15.817 Menschen. Das sind 148 Meldungen oder 0,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 1.585 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 727 Abgänge oder 31,4 Prozent weniger als im Vormonat und 1.305 oder 45,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 12.613 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 3.112 Abgänge oder 19,8 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres.

 

Arbeitslosenquoten: Deutlich über Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 3,0 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über Vormonat und 0,8 über dem Wert von Mai 2019. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 3,1 Prozent. Das entspricht 0,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 1,2 Prozentpunkte über dem Vorjahresmonat. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,5 Prozent und damit auf dem Wert des Vormonats, aber 0,4 über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 3,0 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte über dem Vormonat und 0,6 über dem Vorjahresmonat. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 3,3 Prozent und liegt damit auf dem Wert vor einem Monat, aber 0,6 über dem Vorjahresmonat.

 

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 771 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 140 Ausschreibungen oder 22,2 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 497 oder 39,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 4.791 Stellen gemeldet. Das sind 2.001 Angebote oder 29,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 5.166 offenen Stellen umfasst der Bestand 464 Vakanzen oder 8,2 Prozent weniger als vor einem Monat und 1.055 oder 17,0 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres.

 

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 10.858 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 3.353 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 14.211 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 521 Personen oder 3,8 Prozent mehr als im Vormonat und 2.302 oder 19,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

 

Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 01.10.2019 und endet am 30.09.2020. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden acht Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 5.280 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 443 Ausschreibungen oder 7,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.244 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können – zumindest rein rechnerisch –  jedem einzelnen Bewerber 1,6 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 2.062 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 1.182 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 2.556 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 2,2 Angebote pro Person.

 

Zurück zum Arbeitsmarkt – Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land – Hauptagenturbezirk

Im Hauptagenturbezirk Regensburg sind im Berichtsmonat 6.944 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 543 Personen oder 8,5 Prozent mehr als im Vormonat und 1.901 oder 37,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 767 Jugendliche arbeitslos. Das sind 59 Meldungen oder 8,3 Prozent mehr als vor einem Monat und 289 oder 60,5 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 11,0 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 102 Arbeitslose. Das sind vier Betroffene oder 3,8 Prozent weniger als ein Monat zuvor, aber 14 oder 15,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,5 Prozent. In der Gruppe ab 50 Jahren sind 2.073 Personen arbeitslos. Das sind 146 Meldungen oder 7,6 Prozent mehr als im Vormonat und 493 oder 31,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 29,9 Prozent. In der Klasse ab 55 Jahren sind aktuell 1.350 Menschen arbeitslos. Das sind 90 Personen oder 7,1 Prozent mehr als ein Monat zuvor und 334 oder 32,9 Prozent mehr als im Mai vergangenen Jahres. Deren Anteil am Bestand liegt bei 19,4 Prozent. In der Gruppe Schwerbehinderter sind aktuell 522 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 18 Meldungen oder 3,6 Prozent mehr als vor einem Monat und 81 Meldungen oder 18,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 7,5 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser umfasst aktuell 2.132 Personen. Das sind 206 Betroffene oder 10,7 Prozent mehr als im Vormonat und 625 oder 41,5 Prozent mehr als im Mai 2019. Deren Anteil am Bestand liegt bei 30,7 Prozent.

Im Berichtmonat haben sich erstmals oder erneut 1.511 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 533 Personen oder 26,1 Prozent weniger als im Vormonat und 297 oder 16,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 9.708 Menschen. Das sind zehn Zugänge oder 0,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 949 Männer und Frauen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 381 Abgänge oder 28,6 Prozent weniger als im Vormonat und 882 oder 48,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 7.648 Personen abgemeldet. Das sind 1.789 Abgänge oder 19,0 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,4 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 0,9 über dem Wert von Mai 2019.

Die Arbeitgeber im Raum Regensburg haben im Berichtsmonat 507 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 78 Ausschreibungen oder 18,2 Prozent mehr als vor einem Monat, aber 321 oder 38,8 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 3.133 Stellen gemeldet. Das sind 1.384 Angebote oder 30,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst 3.264 offene Stellen. Das sind 648 Vakanzen oder 16,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 3.116 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 280 oder 8,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 1.614 junge Menschen beworben. Das sind 155 Meldungen oder 8,8 Prozent weniger als vor einem Jahr.

 

Regensburg Stadt

Im Kreis Regensburg Stadt sind im Berichtsmonat 3.972 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 286 Personen oder 7,8 Prozent mehr als im Vormonat und 1.022 oder 34,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 828 Menschen. Das sind 362 Zugänge oder 30,4 Prozent weniger als im Vormonat und 201 oder 19,5 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 5.380 Personen. Das sind 70 Meldungen oder 1,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 534 Männer und Frauen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beendet haben. Das sind 130 Abgänge oder 19,6 Prozent weniger als im Vormonat und 538 oder 50,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 4.241 Menschen abgemeldet. Das sind 1.015 Abgänge oder 19,3 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum letzten Jahres. Mit 4,4 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote um 1,1 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 345 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 212 Ausschreibungen oder 38,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 2.241 Angebote gemeldet. Das sind 673 offene Stellen oder 23,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 2.157 Ausschreibungen. Das sind 380 Vakanzen oder 15,0 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres.

Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 1.791 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 255 Angebote oder 12,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 634 junge Menschen beworben. Das entspricht exakt der Anzahl des letzten Jahres.

 

Regensburg Land

Im Landkreis Regensburg sind im Berichtsmonat 2.972 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 257 Personen oder 9,5 Prozent mehr als im Vormonat und 879 oder 42,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 683 Menschen. Das sind 171 Zugänge oder 20,0 Prozent weniger als im Vormonat und 96 oder 12,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 4.328 Männer und Frauen. Das sind 60 Meldungen oder 1,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 415 Menschen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 344 Abgänge oder 45,3 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 3.407 Personen abgemeldet. Das sind 774 Abgänge oder 18,5 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt mit 2,6 Prozent um 0,8 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr. Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 162 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 109 Ausschreibungen oder 40,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 892 Stellen gemeldet. Das sind 711 Angebote oder 44,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 1.107 offene Stellenausschreibungen. Das sind 268 Vakanzen oder 19,5 Prozent weniger als im Mai 2019.

Ausbildungsmarkt:

Die Arbeitgeber haben 1.325 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 25 Angebote oder 1,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 980 junge Menschen beworben. Das sind 155 Personen oder 13,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

 

Agenturbezirk Kelheim

Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 2.130 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 168 Personen oder 8,6 Prozent mehr als im Vormonat und 582 Personen oder 37,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 498 Menschen. Das sind 74 Zugänge oder 12,9 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 3.230 Männer und Frauen. Das sind 201 Zugänge oder 5,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 332 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 257 Abgänge oder 43,6 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 2.575 Menschen abgemeldet. Das sind 942 Abgänge oder 26,8 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten 2019. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,9 Prozent und liegt damit um 0,7 über Vorjahresniveau. Die Kelheimer Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 100 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 134 Ausschreibungen oder 57,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 781 Stellen ausgeschrieben. Das sind 420 Angebote oder 35,0 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019. Der Bestand umfasst aktuell 874 offene Stellen. Das sind 202 Vakanzen oder 18,8 Prozent weniger als im Mai 2019.

Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 783 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 98 Ausschreibungen oder 11,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 914 junge Menschen beworben. Das sind 41 Personen oder 4,3 Prozent weniger als im Mai 2019.

 

Agenturbezirk Neumarkt

Im Berichtsmonat sind im Agenturbezirk Neumarkt 1.784 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 84 Personen oder 4,9 Prozent mehr als im Vormonat und 519 Personen oder 41,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 379 Menschen. Das sind 133 Zugänge oder 26,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 2.879 Männer und Frauen. Das sind 63 Meldungen oder 2,2 Prozent mehr als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen 304 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 166 Abgänge oder 35,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 2.390 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 381 Abgänge oder 13,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 2,3 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote um 0,7 Prozentpunkte höher als im Mai vergangenen Jahres. Die Neumarkter Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 164 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 42 Angebote oder 20,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 877 Stellen gemeldet. Das sind 197 Ausschreibungen oder 18,3 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Der Bestand umfasst aktuell 1.028 offene Stellen. Das sind 205 Vakanzen oder 16,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 1.381 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 65 Angebote oder 4,5 Prozent weniger als im Mai 2019. Darauf haben sich insgesamt 716 junge Menschen beworben. Das sind 139 Personen oder 16,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X