Julian Kiesl von Fahrner Bau ist der drittbeste Betonbauer der Welt Überzeugende Leistungen bei den WorldSkills 2019

Mallersdorf – Mit einer Bronzemedaille ist Julian Kiesl von den WorldSkills 2019 im russischen Kazan zurückgekommen. Bei den WorldSkills haben 1.354 Nachwuchskräfte aus 63 Ländern und Regionen ihre Stärke in 56 Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Beim Empfang im Hauptsitz in Mallersdorf waren Firmenchef Robert Fahrner, MdL Josef Zellmeier und alle Mitarbeiter anwesend. Julian Kiesl habe, so der Firmenchef, seine Firma und seine Heimat mit der Teilnahme an der Weltmeisterschaft würdig vertreten. „Wir sind alle stolz auf dich“, würdigte Fahrner die Leistung des jungen Beton- und Stahlbetonbauers. Zu Recht, waren doch die Konkurrenten bei der Weltmeisterschaft sehr stark. Die chinesischen Vertreter beispielsweise, berichtete Kiesl, habe 30 Wochen lang mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln der Technik trainiert. Bei den WorldSkills 2019 kamen sie dann auf 223 Punkte, lediglich vier Punkte mehr als Deutschland mit Kiesl an Bord; und das trotz viel geringerer Trainingszeit. „Das zeigt, dass Julian mit Einsatz und Können überzeugen konnte“, betonte der Firmenchef. Obendrein vermerkte Fahrner, Kiesl sei nicht nur einseitiger Spezialist im Schalen, wie in der Weltmeisterschaft gefordert, er könne durchaus auch eine Brücke bauen. Witzig war die Geschichte mit der Werkzeugkiste: Es gehörte auch zu den Aufgaben, nach getaner Arbeit alles zu reinigen und in den Werkzeugkisten zu verstauen. Dies schien in der vorgegebenen Zeit zu funktionieren, jedoch ließ sich der Deckel nicht schließen. „Dass sich Julian immer zu helfen weiß, zeigt seine schnelle Reaktion. Er ‚verkürzte‘ den zu langen Besenstiel einfach mit einem ordentlichen Tritt. Somit passte er in die Kiste, auf die Sekunde genau“, erzählte Fahrner. Auch auf einige Ehrungen wie die Einladung in das Bundeskanzleramt sowie den Besuch der deutschen Meisterschaft und natürlich auch die Ehrung seitens seiner Heimatgemeinde dürfe sich Kiesl noch freuen, informierte Fahrner. Übrigens: Platz zwei bei den WorldSkills 2019 belegte Österreich.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X