Karolin Arnold mit Bundespreis ausgezeichnet Erfolg für Schülerin der Privaten Fachoberschule für Gestaltung Breitschaft

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Im Mai wurden bei der Europawahl die Weichen für die Zukunft der EU gestellt. Kinder und Jugendliche dürfen noch nicht wählen – doch der 66. Europäische Wettbewerb gab ihnen eine Stimme! Die Bundesjury dieses Wettbewerbs 2019 zeichnete nun die besten Arbeiten auf Bundesebene mit Preisen aus. Zu den Gewinnerinnen zählte auch die Schülerin Karolin Arnold von der Privaten Fachoberschule für Gestaltung Breitschaft in Regensburg. Für die kreative Leistung ihres Beitrags „Überdosiert“ wurde sie dafür zusammen mit allen bayrischen Bundespreisträgerinnen und -preisträgern ausgezeichnet.

Die Private Fachoberschule für Gestaltung Breitschaft nahm zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teil. Die betreuende Lehrkraft, Frau Renate Wegmann, ist sehr stolz auf diesen Erfolg: „Unsere FOS für Gestaltung hier in Regensburg gewährleistet durch kleine Klassen eine ganz individuelle Betreuung.“ Um den Schülern das Thema Europa näherzubringen, wurde im Unterricht nicht nur kreativ gearbeitet, sondern auch diskutiert und recherchiert: Welche Rolle spielen Influencer, Fake News, Filterblasen und Social Bots in der Meinungsbildung? Wie beeinflussen soziale Netzwerke die öffentlichen Debatten? Brainstorming, Ideen und Skizzen folgten, um schließlich als Plakatentwurf umgesetzt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.