Labertaler sagt Rechnungspapier adé In Zukunft sollen alle Rechnungen per E-Mail versandt werden

Schierling – Die Labertaler Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH in Schierling stellt nach den Papierlieferscheinen nun auch das Rechnungspapier um und verwendet stattdessen zukünftig eine elektronische Form. Durch diesen bewusst gesetzten Schritt möchte der Mineralbrunnenbetrieb die Umweltschonung sowie den Schutz der natürlichen Ressourcen weiter vorantreiben. Aufgrund der Umstellung kann nun etwa eine Viertel Tonne Papier eingespart werden – pro Jahr!

Die seit dem Jahre 1949 bestehende Labertaler Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH achtet seit ihrer Gründung auf ökologisches, klimaschützendes wie ressourcenschonendes Handeln. Dies bestätigt der Betrieb aus dem oberpfälzerischen Schierling nun erneut: In Zukunft sollen alle Rechnungen per E-Mail versandt werden! Damit kann umgerechnet auf etwa eine Viertel Tonne Papier jährlich verzichtet werden – die Umwelt freut das!

Labertaler-Geschäftsführerin Lilo Sillner betont hierzu: „Wir leben von und vor allem mit unserer Natur. Darum sehen wir den Schutz der natürlichen Ressourcen und den Erhalt einer intakten Natur als unsere Pflicht an. Wo immer es möglich ist wollen wir auf dem ökologisch neusten Stand sein!“

Der familiengeführte Betrieb, der seit 1995 mit dem EG-Öko-Audit zertifiziert ist, verwendet von Beginn an Elektro-Gabelstapler sowie LKKs mit niedrigen Emissionswerten. Des Weiteren setzt der Betrieb auf umweltschonende LED-Beleuchtung und Wärmerückgewinnungssysteme. Dies sind jedoch nur ein paar Beispiele der umweltschonenden Maßnahmen, die Labertaler bereits ergriffen hat. Seit mittlerweile 2017 ist das Stephanie-Mineralwasser im Gourmet-Gebinde mit dem BIO-Mineralwasser-Siegel ausgezeichnet. 2019 kam sogar die Auszeichnung „100% klimaneutral hergestellt“ hinzu.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X