Der „Betriebsinformatiker (HWK)“ ist die Königsklasse im EDV-Qualifizierungssystem der Handwerkskammern. Die seit vielen Jahren bewährte Fortbildung zum Betriebsinformatiker ist ein Garant für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Absolventen des Betriebsinformatikers (HWK) arbeiten in Handwerksbetrieben oder Industrie- und Handelsunternehmen der unterschiedlichen Wirtschaftszweige. Ebenso sind sie im Dienstleistungsbereich, in der öffentlichen Verwaltung oder bei Verbänden und Organisationen tätig. Dort übernehmen sie eigenverantwortlich leitende administrative und organisatorische Aufgaben. Betriebsinformatiker beraten und unterstützen die Geschäftsleitung bei der Planung und Einführung von Informations- und Kommunikationssystemen sowie Softwareanwendungen. Schnelle und immer sich neu erschaffende Wissenszyklen und Wissensgebiete fordern die Bereitschaft zur Weiterbildung und direkten Orientierung an neuen Märkten. Als „Betriebsinformatiker (HWK)“ sind Sie in der Lage sich immer wieder selbstständig in innovative IT-Technologien einzuarbeiten und deren Weiterentwicklung zu verfolgen.

Des Weiteren sind die Absolventen des Kurses „Betriebsinformatiker (HWK)“ berechtigt, an Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaft (Fachhochschulen) zu studieren und sind wie Meisterkursteilnehmer förderfähig nach Aufstiegs-BAföG. Nach bestandener Prüfung erhalten sie derzeit vom Freistaat Bayern den Meisterbonus in Höhe von 1.500 Euro. Die Fortbildung zum „Betriebsinformatiker (HWK)“ eignet sich somit als Sprungbrett für eine erfolgreiche IT-Karriere.

Mehr Infos: www.hwkno-bildung.de/edv