Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Wirtschaft (Anzeigen)

Neue Konzepte im Bereich der Elektromobilität in Regensburg

Beim Pressegespräch am Montag waren unter anderem anwesend (v.li.): Wilhelm Weinmann (Amt für Soziales), Alfred Helbrich (Amt für Wirtschaft und Wissenschaft), Marcus Zamecnik (Geschäftsführer Electrowheels Store) sowie Dr. Volker Sgolik (Amt für Jugend und Familie)

ELECTROWHEELS STORE: Aktion “Fahrräder für alle”

Ein neues Fachgeschäft für Elektromobilität hat in der Altstadt von Regensburg eröffnet. Der Electro-Wheels-Store mit seinem Sitz in der Maximilianstraße 8 bietet moderne E-Bikes und Fahrzeugkonzepte der Extraklasse mit exklusivem und ausgezeichnetem Service. Mobilität, insbesondere in Ballungsräumen, wird in Zukunft nur mehr möglich sein, wenn das Thema Fahrrad noch mehr an Bedeutung gewinnt. Beengte Räume in wachsenden Städten und Regionen brauchen innovative Mobilitätslösungen, die ohne neue Konzepte im Bereich der Elektromobilität nicht denkbar sind.

Dieser Idee hat sich Marcus Zamecnik verschrieben, der in den letzen Monaten eine Unternehmung in diesem Bereich auf den Weg gebracht hat, die Spannung verspricht. Electrowheels fungiert dabei nicht nur als Entwickler und Hersteller, Importeur und Großhändler, was schon Aufgabe genug wäre, sondern hat nun auch den ersten eigenen Shop für die Regensburger und Regensburg eröffnet, um das Thema Elektromobilität auch direkt erlebbar zu machen. E-Bikes, E-Scooter, Segways und andere Mobilitätsangebote, nach strengen Qualität und Sicherheitskriterien entwickelt und hergestellt und zu hervorragenden und erschwinglichen Preisen sind das Markenzeichen der Unternehmung und des Stores.

Daneben bietet Electrowheels einen ständigen Reparatur- und Verleihservice, mit Abhol- und Lieferangeboten. Nun hat sich das Team um Marcus Zamecnik eine besondere Aktion überlegt. Unter dem Motto „Fahrräder für alle“ bieten sie allen Kunden, die bei ihnen ein Shimano-E-Bike kaufen und ihr altes Fahrrad – und zwar ganz gleich in welchem Zustand – im Store abgeben, auf das neue Rad einen Preisnachlass von 650 Euro. Die alten Räder werden dann in der eigenen Werkstatt repariert und wieder fahrtauglich gemacht und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie, dem Sozialamt und dem Werkhof Menschen kostenlos zur Verfügung gestellt, die sich selber kein eigenes Fahrrad leisten könnten.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X