Rewag-Strom für Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern

Schaufeln bei “Energie für Gutes”

Unter dem Motto „Energie für Gutes“ engagieren sich Mitarbeiter/innen der Rewag regelmäßig für die gute Sache. Heuer unterstützen sie die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. beim Bau ihres neuen Patientenhauses am Uniklinikum. Genauer gesagt: Sie sorgen für Strom. So haben 40 Freiwillige das Stromkabel verlegt, den Graben verfüllt, verdichtet und neues Gras gesät.

Auch Professor Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., Rewag-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes, Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Bernd Hofmann, Präsident des FC Bayern Fanclubs Nabburg/Oberpfalz und Botschafter der Leukämiehilfe, schaufelten für den guten Zweck (siehe Foto v.li.). Die Kosten für Material, Vorbereitung und Nacharbeiten trägt die Rewag. „Natürlich nehmen wir bei ‚Energie für Gutes’ Geld in die Hand. Das ist aber für die Rewag und mich nicht das Wichtigste. Ich bin immer wieder begeistert davon, mit wie viel Freude und Engagement die Kolleginnen und Kollegen am Aktionstag dabei sind“, so Hermes.

Begeistert äußerte sich auch Professor Andreesen: „Selbst Hand anzulegen ist eine ganz besondere Form der Solidarität mit unseren Patienten und ihren Angehörigen.“ Das Engagement gefiel auch der Bürgermeisterin: „Eine tolle Truppe, die sich – wie ich finde – mit der Leukämiehilfe ein sinnvolles Projekt ausgesucht hat.“

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X