Unternehmensgruppe Eckert macht national wie international durch innovative Modelle und Kooperationen mit Partnern der Region von sich reden Aus Ostbayern in die Welt

Regenstauf – So sehr die Unternehmensgruppe Eckert mit ihrer Dr. Robert Eckert Schulen AG als Holding, unter der etwa das Berufsförderungswerk, das Fernlehrinstitut, das Regionale Bildungszentrum sowie die Dr. Eckert Akademie agieren, in der Region Regensburg verwurzelt ist: Längst sind die Eckert Schulen auch international äußerst aktiv! Zuletzt waren zum Beispiel rund 60 Lehrkräfte chinesischer Berufsschulen als Partner der Chinesisch-Deutschen Union der Berufsbildung an der Tongji-Universität (Shanghai) in Regenstauf zu Gast.

„Wir können und müssen auch gemeinsam voneinander lernen,“ so der Tenor des Vorstands. Auf diese Weise werden auch die engen partnerschaftlichen Beziehungen zu zahlreichen Unternehmen und Institutionen in Ostbayern genutzt.
Bayerns größter Weiterbildungscampus, den die Eckert Schulen in Regen-stauf stetig weiterentwickeln, hat aber auch zu Hause die verschiedensten Kooperationen im Blick. Angesichts des eklatanten Mangels an Medizinisch-Technischen Radiologie-Assistenten (MTRA) haben die Eckert Schulen, wie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Gottfried Steger erläutert, bereits 2012 mit dem Aufbau des „Regensburger Modells“ begonnen, um gemeinsam mit dem Universitätsklinikum und den Barmherzigen Brüdern in Regensburg neue Wege zur Nachwuchsgewinnung zu beschreiten. Da auch bei den technischen Berufen schon seit Jahren über eine bemerkenswerte Fachkräftelücke geklagt wird, haben die Eckert Schulen schon früh auf innovative Netzwerke für die Suche nach entsprechendem Nachwuchs gesetzt. Als Vorzeigebeispiel verweist Gottfried Steger auf den staatlich geprüften Techniker. Auf diesem Gebiet ebnen die Eckert Schulen jährlich mehr als 2.500 Studierenden den Weg zum staatlichen Abschluss in über zehn verschiedenen Fachrichtungen – vom Bau und Maschinenbau über Elektro bis zur Lebensmittelverarbeitungstechnik.
Auf dem Gebiet der Fachkräfte kommt der Kooperation, dem Netzwerk, der Allianz starker Partner eine besondere Bedeutung zu. Dies gilt auch für die Arbeit des Berufsförderungswerks Eckert (BFW), wo durch gezielte Umschulung ein Karriere-Neustart möglich sei, wie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Gottfried Steger betont.
Vor dem Hintergrund, dass jeder dritte Hochschulstudent sein Studium abbricht, bieten die Eckert Schulen nun schon im dritten Jahr das „Fast Track Praxisstudium“ für MINT-Fächer an, bei dem die Leistungen aus dem abgebrochenen Studium eben gerade nicht verloren sind, sondern anerkannt werden.

Die Eckert Schulen

■ 70 Jahre ist es her, dass Ing. Peter Eckert das Unternehmen gründete
■ An über 50 Standorten sind die Eckert Schulen vertreten
■ 8.500 Teilnehmer zählt die Talentschmiede jährlich
■ 3.500 Schüler besuchen derzeit den Campus in Regenstauf – für eine bessere berufliche Zukunft.

Mehr Infos unter
www.eckert-schulen.de

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X