Krones schreibt 2020 wegen Corona Verluste Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller

Aktualisiert vor 2 Monaten von Nadja Pohr

Neutraubling (dpa) – Die Corona-Pandemie hat dem Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones im vergangenen Jahr rote Zahlen eingebrockt. Unter dem Strich verbuchte das Unternehmen nach vorläufigen Berechnungen für 2020 einen Fehlbetrag von 79,7 Millionen Euro, wie Krones am Donnerstag in Neutraubling bei Regensburg mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte die im Nebenwerteindex SDax notierte Firma noch einen Gewinn von 9,2 Millionen Euro erwirtschaftet.

Weil die Kunden wegen der Pandemie weniger investierten, gingen bei Krones die Aufträge deutlich zurück und lagen fast ein Fünftel unter dem Vorjahr, wenngleich der Konzern für das Schlussquartal «erste positive Anzeichen der Besserung» vermeldete. Der Umsatz sank auf Jahressicht um 16 Prozent auf 3,32 Milliarden Euro.

Für das neue Jahr erwartet der Vorstand nunmehr zwar eine leichte Belebung der Geschäfte, stellt aber für den Umsatz zunächst nur ein kleines Plus von 2,5 bis 3,5 Prozent in Aussicht. Dank der eingeläuteten Sparmaßnahmen inklusive des Stellenabbaus soll sich dabei die Profitabilität verbessern.

Krones will weitere Stellen in Deutschland abbauen

Nadja Pohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.