Geldsegen für Regensburger Hochschulen Dr. Markus Söder verspricht zusätzliche Stellen und Finanzmittel

Regensburg – Bayern rüstet sich im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Dafür investiert der Freistaat bis zu zwei Milliarden Euro. An der OTH und der Uni entstehen so im Rahmen der „Hightech Agenda Bayern“ über 70 neue Professuren und über 600 neue Studienplätze. „Regensburg wird ein international wichtiger Forschungsstandort“, versprach Ministerpräsident Markus Söder bei seinem Besuch.

Von Mario Hahn

„In den Hochschulen liegt die Basis für die Zukunft des Hightech-Standorts Bayern“, ist sich Bayerns Ministerpräsident sicher. Jede Hochschule habe ihre Stärken, die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Regensburg punktet im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). Darüber informierte sich Markus Söder am 24. Januar bei seinem Besuch an der OTH.

„Regensburg wird international wichtiger Forschungsstandort“ – Dr. Markus Söder

Markus Söder an der OTH Regensburg
An Infoständen präsentieren Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter ausgewählte Forschungsprojekte und Ausgründungen der OTH Regensburg: (v. li.) Florian Olbrich, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Dr. Astrid Freudenstein, MdB, und Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg.

Der CSU-Chef ließ sich an mehreren Infoständen und Exponaten die KI-Kompetenzen in den Bereichen Medizin, Internet of Things/Sensorik, Robotik, Infrastruktur/Bau, Technikfolgenforschung, Safety/Security und Entrepreneurship zeigen – und war begeistert.
Ebenso der Hausherr, Professor Dr. Wolfgang Baier. Der OTH-Präsident sagte mit Blick auf den Besuch des Ministerpräsidenten: „Das ist ein guter Tag für die OTH, das ist ein guter Tag für Regensburg und für die gesamte Oberpfalz.“

70 neue Professuren für OTH und Uni

Er bedankte sich für die zusätzlichen Mittel und Stellen, die den Schwerpunkt KI an der Hochschule weiter stärken und auf ein neues Niveau heben. „Ich denke, wir haben ein sehr großes Potenzial.“ So habe die OTH Regensburg unter den Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern die größte Informatik-Fakultät und belege bei den Gründungen von Start-ups einen führenden Rang.

Gesundheitsministerin Melanie Huml
Einen Tag vor dem Söder-Besuch hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml einen Förderbescheid in Höhe von mehr als 2,5 Millionen Euro an die OTH Regensburg überreicht. Forscher wie Prof. Dr. Karsten Weber (2.v.li.) werden den Einsatz von Robotersystemen in der Pflege und zur Unterstützung von Schlaganfallpatienten und -patientinnen im häuslichen Umfeld erproben. Foto: OTH Rgbg./Florian Hammerich

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X